Fairr-Geschäftsführer Jens Jennissen

Fairr-Geschäftsführer Jens Jennissen

„Da habt ihr es wohl fairrissen“

Fachkompetenz? Fairr kriegt Facebook-Ärger

//

Berufsanfänger haben es schwer. Um von Geschäftspartnern und Kunden ernst genommen zu werden, versuchen viele von ihnen, ihren Mangel an Erfahrung zu überspielen. Anders die Fairr-Riester-Anbieter. „Wir kommen nicht aus der Vertriebs- oder Versicherungsbranche“, gibt einer der Fairr-Geschäftsführe und -Mitbegründer, Jens Jennissen, in einem Blog-Beitrag auf der Fairr-Webseite zu. 

Das klingt fair(r) - den Mangel an Erfahrung zuzugeben und potenzielle Kunden und Geschäftspartner um Nachsicht für eventuelle Anfängerfehler zu bitten. Allerdings war Jennissens Absicht eine ganz andere: Er wollte lediglich erklären, warum er und seine Gründungspartner die Kunden mit „Du“ anstatt mit „Sie“ anreden.

Doch in der anschließenden Facebook-Diskussion tritt die Du-versus-Sie-Frage in den Hintergrund. Bei der Steilvorlage, die Jennissen den zahlreichen Fairr-Kritikern liefert, ist es auch kein Wunder. Da habt ihr es wohl fairrissen“, schreibt Michael Hass. „Wer möchte seine eigene Existenz im Alter in die Hände dreier Jungspunde legen? Drei Personen, die bestimmt beste Absichten haben, aber denen eben eine der wichtigsten Grundlagen für dauerhaft richtige Entscheidungen fehlt: Erfahrung“, fragt Tim Wolff. 

Nicht besser als die Drückerkolonnen

„Auf der einen Seite wird ja DVAG & Co - also den sogenannten Drückerkolonnen - vorgeworfen, dass sie ohne Ausbildung oder fachlichen Background Berater auf Kunden loslassen. Auf der anderen Seite kommt nun fairr und verkündet stolz: "Wir kommen nicht aus der Vertriebs- oder Versicherungsbranche“, kommentiert der treue Fairr-Kritiker Wladimir Simonov. Und Florian Granel wundert sich, wie Branchenfremde darauf kommen, etwas besser machen zu können, was all die erfahrenen Versicherungsprofis angeblich nicht geschafft haben. Er kündigt an morgen eine Rakete zu bauen, die schneller ist, weiter fliegen kann und zudem noch effizienter ist. 

Warum auch nicht, ist ja bestimmt keine Raketenphysik. Fairr-Erfinder scheinen aus der Affäre jedenfalls gelernt zu haben. Sie halten sich nun aus der Facebook-Diskussion zurück. Frei nach dem Motto des bekannten Kabarettisten Dieter Nuhr: Wenn man keine Erfahrung hat, einfach Mal aus Facebook-Diskussionen raushalten. 

Mehr zum Thema
nach oben