Votum-Chef Martin Klein übernimmt jetzt auch europaweit Aufgaben. Foto: Votum

Dachverband unabhängiger Finanzvermittler

Votum-Vorsitzender Martin Klein wird Chef von FECIF

Der Vermittlerverband Votum wird Kopf von FECIF, dem europäischen Dachverband unabhängiger Finanzberater und Finanzvermittler. Auf der ersten virtuellen Verbandsversammlung am 7. Mai wählten die FECIF-Mitglieder Rechtsanwalt und Votum-Chef Martin Klein zum Vorsitzenden des Lenkungsgremiums.

Klein folgt auf David Charlet, Präsident des französischen Verbands ANACOFI. Das Amt wird für drei Jahre vergeben. Der Dachverband FECIF setzt sich für Verhältnismäßigkeit in der Regulierung der europäischen Finanzdienstleister ein. Er plädiert unter anderem für EU-einheitliche Standards.

Klein will nach eigenen Angaben in seiner Amtszeit einen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit in der Finanzberatung setzen. „Zum einen brauchen wir hier Praktikabilität und Rechtssicherheit für die Berater. Die Entwicklung muss aber auch als einzigartige Chance erkannt werden“ so Klein. Berater sollten ihren Kunden die Effekte sichtbar machen, die sich auf einer nachhaltigen und umweltbewussten Finanzanlage ergäben. „Hier werden wir ein europäisches Berater-Projekt auf den Weg bringen,“ kündigt Klein an.

Der frisch gebackene FECIF-Vorsitzende soll auch mithelfen, die europäische Finanzmärkterichtlinie Mifid II zu überprüfen – ein Projekt, das die Europäische Kommission in Angriff genommen hat. Zudem soll Klein an einem Aktionsplan für Fintechs mitwirken.

Mehr zum Thema
BMO GAM über Umweltsünder„Unternehmen in China und den USA müssen aktiver werden“ Blackrock-Studien zum nachhaltigen InvestierenNur jeder Sechste kennt sich mit Nachhaltigkeit aus Drei RisikoprofileLaureus erweitert Fonds-VV um nachhaltige Strategien