Roger Cozzi (links), CIO des Bereichs Commercial Real Estate Debt bei AB und Martin vom Hagen (rechts), Geschäftsführer von AB

Roger Cozzi (links), CIO des Bereichs Commercial Real Estate Debt bei AB und Martin vom Hagen (rechts), Geschäftsführer von AB

Dank deutscher Investoren

AB wächst bei US-Gewerbeimmobilien-Kreditfonds

//
Der AB Commercial Real Estate Debt Fund, SICAV-SIF S.C.Sp. warb rund 650 Millionen US-Dollar von deutschen institutionellen VAG-Anlegern (Versicherer, Versorgungswerke, Einrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge) ein. Damit ist das Volumen doppelt so hoch wie bei dem 750 Millionen US-Dollar schweren Vorgängerfonds AB Commercial Real Estate Debt Series I-B. Mit dem Gesamtvolumen über 2,3 Milliarden US-Dollar sind US-Gewerbeimmobilienkredite ein bedeutender Anteil von ABs Private Credit Investment Plattform, zu der auch Strategien wie Unternehmenskredite und Infrastrukturfinanzierungen gehören.

Breites Spektrum an Investoren

Die Investmentaktivitäten von AB im Bereich der alternativen Kapitalanlagen wachsen – und sollen weiter ausgebaut werden. Grund: Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Alternativen zu traditionellen Rentenstrategien ist ungebrochen hoch. „Die anhaltend starke Nachfrage von Kunden aus allen Teilen der Welt bestätigt den Erfolg unseres Teams, die Differenzierung unserer Strategie und unseren konsequenten Ansatz beim Risikomanagement”, erläutert Roger Cozzi, CIO des Bereichs Commercial Real Estate Debt.

Aufbauend auf dem bewährten Ansatz des ersten Fonds setzt AB den Fokus auch bei seinem zweiten Fonds auf erstrangig besicherte Gewerbeimmobilien-Darlehen mit einer Laufzeit von 3 bis 5 Jahren. „Für diese Art von Krediten sind die risikobereinigten Renditen derzeit sehr attraktiv – insbesondere wenn man darauf mit einem Modell ohne Fremdfinanzierung zugreift“, erklärt Roger Cozzi die Strategie.

Die Strategie zielt – wie auch beim Vorgängerfonds – primär ab auf Kredite mit einem Volumen von $15 bis $75 Millionen, eine durchschnittliche Beleihungsquote von etwa 65 Prozent und eine breite Diversifizierung nach Regionen und Immobiliengattung. Das Zielportfolio aus 20 bis 25 Darlehen weist eine qualitativ hochwertige Bonität (Investment Grade) auf und wird nicht gehebelt.

Beliebt bei institutionellen Anlegern in Deutschland

„Investoren suchen angesichts des aktuellen Marktumfeldes mit Zinsen nahe Null und volatilen Aktienmärkten stabile Portfolioerträge bei angemessenem Risiko“, fügt Martin vom Hagen, Geschäftsführer von AB in Deutschland, hinzu. „Wir sind der Meinung, dass EURO-orientierte Investoren nach Kosten und Fremdwährungsabsicherung eine ansprechende laufende Verzinsung am US-Markt für erstrangig besicherte Gewerbeimmobilienkredite erzielen können, und zwar in einem Investmentgrade Portfolio.“ Für VAG-Investoren bietet AB daher verschiedene Zugangswege für die Anlagen an.

Alternative Investments bleiben gefragt

Die Real Estate Group wurde 2009 im Zuge der Erweiterung der Alternative-Investments-Plattform von AB gegründet. Heute verfügt sie über Kapitalmittel von mehr als 5 Milliarden US-Dollar für verschiedene Private-Equity- und Hypothekar-Kredit-Strategien. Das Gesamtvolumen der Plattform beläuft sich auf mehr als 23 Milliarden US-Dollar. Sie umfasst Multi-Manager-Fonds, Absolute Return-Strategien für den Aktien- und Rentenbereich sowie außerbörsliche Angebote, die auf Gewerbe- und Wohnimmobilien, Kredite für mittelgroße Unternehmen und Infrastrukturprojekte abzielen.

Mehr zum Thema
AB Global High Yield Portfolio
Gershon Distenfeld: “Die Erholung steht erst am Anfang“
BNY Mellon IM
Neuer Ucits-konformer Kreditfonds am deutschen Markt
US Dollar Credit Bond Fund
Aberdeen legt neuen US-Kreditfonds auf
nach oben