David Tepper Quelle: Youtube

David Tepper Quelle: Youtube

Das 100 Millionen-Dollar-Sparbuch

//
Im Bezirk East End, Washington hob ein gut betuchter Finanz-Mongul 400 Dollar von seinem Sparkonto ab. Den Auszahlungsbeleg, der neben der Bearbeitungsgebühr von 2,75 Dollar ein Sparguthaben von 100 Millionen Dollar anzeigte, ließ er am Bankautomaten liegen. Ein anderer Kunde, der später von unbekannter Quelle als Wall-Street-Geschäftsführer identifiziert wurde, reichte den Beleg an die Finanz-Boulevard-Zeitung Dealbraker.com weiter. Diese fingen sogleich eifrig an zu recherchieren und identifizierten den Eigentümer des Kontos als den bekannten Hedge-Fonds-Manager und Appaloosa-Chef David Tepper. Tepper hatte sich erst vor kurzem ein Grundstück ganz in der Nähe des besagten Geldautomaten (40 Newton Lane, Washington D.C.) für 43,5 Millionen Dollar gekauft. Er dementierte gegenüber dem Dealbraker allerdings Eigentümer des Sparbuchs zu sein. „Ich würde niemals so verantwortungslos sein und 100 Millionen Dollar auf einem Sparbuch deponieren“, erklärte er gegenüber der Zeitung. Was den Besitzer des Kontos also nun dabei geritten hat 100 Millionen in ein Bank-Spartöpfchen zu stecken und wofür die 400 Dollar ausgegeben wurden, ist weiterhin ungeklärt.

Mehr zum Thema
Anleger-Studie von J.P. Morgan: Sparbuch statt Tagesgeld