Das Aktien-Depot der SNB Schweizer Nationalbank verliert wegen Apple 90 Millionen Dollar

Die Schweizer Nationalbank (SNB) hat innerhalb von fünf Wochen rund 90 Millionen US-Dollar mit Apple-Aktien verloren. Die SNB hatte Ende Juni, nach Angaben für die US-Börsenaufsicht, die quartalsweise gemeldet werden, rund 9,4 Millionen Aktien von Apple im Portfolio, schreibt Finanz und Wirtschaft. Zu dem Zeitpunkt lag der Kurs der Aktien bei 125,43 US-Dollar. Der Schlusskurs am Mittwoch betrug jedoch nur noch 115,40 Dollar. Auf Basis einer unveränderten Aktienanzahl ist der Wert der Papiere dementsprechend um rund 90 Millionen Dollar gefallen. Erst im zweiten Quartal hatte die SNB ihren Anteil am IT-Konzern um rund eine halbe Millionen Aktien erhöht. Trotz der momentanen Kursbaisse ist das Engagement aber immer noch eine der besten Positionen im Portfolio der SNB. In den vergangenen zwei Jahren legten die Aktien um rund 70 Prozent zu. SNB legt indexnah an Der gesamte Devisenbestand der SNB belief sich zu Ende Juni auf 516 Milliarden Franken, die zu 42 Prozent in Euro und zu 32 Prozent in Dollar angelegt sind. Der größte Teil ist zudem in Staatsobligationen (72 Prozent) investiert. Auf Aktien entfallen rund 17 Prozent, andere Anleihen liegen bei 11 Prozent. Der Aktienanteil wird weltweit möglichst indexnah angelegt. Laut SNB-Angaben hält die Bank rund 6.000 Einzeltitel und deckt damit rund 90 Prozent der Marktkapitalisierung ab. Mit dieser Strategie setzen die Schweizer auf eine breite Diversifikation und sicherstellen, dass die Beteiligung an einzelnen Unternehmen im Rahmen des entsprechenden Index ausfällt. US-Aktienpositionen der Schweizer Nationalbank per Ende Juni 2015 Vergrößern>> (Quelle: U.S. Securities and Exchange Commission (SEC))

Mehr zum Thema