Robert Vitye, Solit Kapital

Robert Vitye, Solit Kapital

Das Goldene Dutzend: „Die Elster war mir sehr sympathisch“

//
DAS INVESTMENT.com: Haben Sie eine persönliche Erinnerung an Ihre erste Begegnung mit Gold?

Robert Vitye:
Ich kann mich als Kind an eine lustige Fabel erinnern, in der eine diebische Elster herumflog und glitzernde Dinge stahl. Unter anderem einen funkelnden, goldenen Ring – die Elster war mir schon damals sehr sympathisch.

DAS INVESTMENT.com:
Und wann haben Sie das erste Mal ein Investment in Gold schätzen gelernt?

Vitye:
Als sich mein erstes Goldinvestment 2006 im Wert verdoppelt hatte.

DAS INVESTMENT.com:
Gilt Gold heute immer noch uneingeschränkt als Krisenwährung?

Vitye:
Die eigentlichen Krisenwährungen sind Euro und Dollar. Gold würde ich als sehr solide Währung bezeichnen.

DAS INVESTMENT.com:
Glauben Sie, dass ältere Investoren aus der unmittelbaren Nachkriegsgeneration heute noch ein anderes Verhältnis zu Gold haben, als die derzeitige Generation von Investmentbankern?

Vitye:
Ja, durchaus. Die heutige junge Generation von Investmentbankern hat nur steigende Goldpreise erlebt und ist ausschließlich an Kursgewinnen interessiert und nicht so sehr an Nachhaltigkeit. Gold verbindet beides und könnte die neuen Investmentbanker zu besseren Investoren werden lassen.

DAS INVESTMENT.com:
Was müsste passieren, damit der Goldpreis einbricht?

Vitye:
Ben Bernanke müsste über Nacht Besuch von den drei Weihnachtsgeistern bekommen, eines Besseren belehrt werden und fortan die Finger von der digitalen Druckerpresse lassen. Gleiches gilt für Jean-Claude Trichet, alias „der Trichser“.

DAS INVESTMENT.com:
Rechnen Sie mit massiven Goldverkäufen von Zentralbanken? Wo steht der Goldpreis in 12 Monaten und in 5 Jahren?

Vitye:
Selbst die bankrotten Portugiesen wollen keine Unze Gold verkaufen – das dürfte die Frage beantworten. Der Goldpreis wird in 12 Monaten viel höher stehen als sich das die Meisten heute vorstellen können. In fünf Jahren wird Gold nicht mehr in Dollar oder Euro bewertet werden, sondern selbst die Weltleitwährung sein.

Mehr zum Thema
Das Goldene Dutzend: „Der Goldpreis könnte in zwölf Monaten bei 1.850 Dollar liegen“ Das Goldene Dutzend: „Mein Lächeln wird immer breiter“ Das Goldene Dutzend: „Die Silber-Hausse ist fundamental nicht nachzuvollziehen“