Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Das Immobilienklima verbessert sich

Er kletterte um 12,1 Prozent auf 52,9 Punkte. Das Barometer besteht aus zwei Komponenten: dem Investmentklima und dem Ertragsklima. Während letzteres im März fast unverändert bei 54,5 Punkten (Vormonat 54,1 Punkte) lag, kletterte das Investmentklima um 26,9 Prozent auf 51,4 Punkte nach oben. Das hat die März-Umfrage unter 1.000 Immobilienexperten ergeben, die die Marktforschung Bulwien Gesa im Auftrag von King Sturge durchführte.
„Zwar korrigieren viele Wirtschaftsexperten ihre Prognosen weiterhin zum Teil deutlich nach unten. Dennoch sind erste Anzeichen einer Bodenbildung und Normalisierung des Marktes zu erkennen“, sagt Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. Dafür spreche vor allem die Stabilität der Stimmungsaufhellung, die sich in den letzten drei Monaten durchgesetzt habe.


Mehr zum Thema
Immobilienfonds: Weniger Deutschland, mehr Ausland Die Vermögen der offenen Immobilien im Detail Immobilienfonds 2009: Im Schnitt eine Drei vor dem Komma