Aktualisiert am 01.04.2020 - 16:33 UhrLesedauer: 1 Minute

"Das ist ein Skandal" Schäuble macht Geheimnis um Lebensversicherungen

Versicherungsgesellschaften müssen ihre Kunden an ihren Überschüssen beteiligen. Doch welchen Teil ihrer Eigenmittel halten Versicherer als Rückstellungen für Beitragsrückerstattung an die Kunden vor? Das ist bislang nicht bekannt. Nun wollte die Linkspartei vom Finanzminister Wolfgang Schäuble eine Antwort auf diese Frage erhalten - und bekam eine Abfuhr.

Die Begründung des Finanzministeriums können die Oppositionspolitiker nicht nachvollziehen. Die gewünschten Informationen werden nicht bekannt gegeben, weil sie das Potenzial hätten, "die Wettbewerbssituation einzelner Versicherer zu beeinträchtigen", zitiert die Welt den Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU).

"Das ist ein Skandal“, so die Linkspartei gegenüber der Welt. Man verstehe zwar, warum die Regierung die Daten einzelner Gesellschaften nicht herausgeben kann. Was aber gegen die Offenlegung aggregierter Daten aller deutschen Gesellschaften spricht, könne man nicht nachvollziehen. 

Mehr zum Thema
InfinmaNur 45 Prozent der BU-Versicherungen erfüllen alle Marktstandards Siemens-BlitzatlasWolfsburg verzeichnete 2020 die meisten Blitzeinschläge Für Gastro, Handel, BauwirtschaftVHV, Alte Leipziger und Zurich erweitern ihre BHV-Angebote