Lesedauer: 1 Minute

„Das Papiergeld-System bricht zusammen“ John Hathaway über den Einfluss von Brexit auf Goldaktien

John Hathaway, Manager des Falcon Gold Equity Fund
John Hathaway, Manager des Falcon Gold Equity Fund

„Ein Schock für ein ohnehin schon fragiles System“, so beschreibt ist John Hathaway, Manager des Goldfonds Falcon Gold Equity, das Ergebnis des Referendums über den EU-Austritt Großbritannien. Brexit bedrohe das langfristige Überleben des Euros, ist der Fondsmanager überzeugt.

Brexit sei kein einmaliges Ereignis, nach dem die Märkte nach einem kurzen Schock wieder zur Normalität zurückkehren werden, erklärt Hathaway. Vielmehr läute das Votum Großbritannien für einen EU-Austritt das Ende des internationalen Papiergeld-Systems wie wir es bislang kennen ein.

Vertrauen in Notenbank-Politik verloren

Um die Stabilität in Finanz- und Währungsmärkte zu erhalten, sei Vertrauen zu geldpolitischen Maßnahmen der Zentralbanken unabdingbar, schreibt Hathaway. Das überraschende Ergebnis des Brexit-Votums zeige aber, dass dieses Vertrauen nicht gegeben sei. „Anstelle von Vertrauen regiert die Angst - und das könnte den Tod der expansiven Geldpolitik bedeuten“. 

Und was kommt danach? Immer mehr Investoren werden Gold als Teil der Sicherer-Hafen-Strategie entdecken und ihr Vermögen vermehrt in das gelbe Edelmetall umschichten, ist der Goldexperte überzeugt. Er rechnet mit einem starken Goldpreis-Anstieg. 

Tipps der Redaktion
Volker Schilling lobt Goldfonds von Craton Capital„Könnten die ersten paar Handelstage des neuen Bullenmarktes sehen“
Flossbach von Storch Multiple OpportunitiesBert Flossbach: „Gold ist eine nahezu unerlässliche Risikoabsicherung“
Viel zu teuerJim Rogers rät vom Goldkauf ab
Mehr zum Thema