Suche
Lesedauer: 1 Minute

Persönliche Managerhaftpflicht-Versicherung Das sind die 3 Makler-Lieblinge unter D&O-Versicherern

Chef weist Mitarbeiterin an
Chef weist Mitarbeiterin an: Der Maklerverband Vema hat seine Partner nach den beliebtesten Anbietern der Managerhaftpflicht-Versicherung (D&O-Versicherung) gefragt. | Foto: Pexels

Führungskräfte müssen für ihr Unternehmen oft schwierige Entscheidungen treffen – und für diese auch geradestehen. Für Schäden, die dem Unternehmen oder Dritten aus ihren Fehlentscheidungen entstehen, haften Manager unter Umständen persönlich mit ihrem Privatvermögen. Einige Firmen schließen daher eine Managerhaftpflichtversicherung, sogenannte D&O-Versicherung, für alle Organe ab. Diese umfasst alle Führungsebenen – vom Vorstandschef beziehungsweise Geschäftsführer bis hin zum leitenden Angestellten.

Hat das Unternehmen keine D&O-Versicherung abgeschlossen oder findet der Manager die Deckungssumme der gemeinschaftlichen Versicherung zu niedrig, kann er auch eine persönliche D&O-Versicherung abschließen. Diese dient ausschließlich und ungeteilt dem Schutz des Privatvermögens des versicherten Managers und seiner Rechte (zum Beispiel bei Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte oder „Rufmord").

Der Maklerverband Vema hat seine Partnerbetriebe nach den drei beliebtesten Anbietern der persönlichen D&O-Versicherung gefragt. Die Befragten sollten die Produktqualität, die Qualität der Antragsbearbeitung sowie die Policierung bewerten und auch ihre Erfahrungen im Leistungsfall schildern.

Das Ergebnis: Mit 24,55 Prozent der Nennungen landet Hiscox auf Rang eins, dicht gefolgt von Markel (24,19 Prozent) – einem Versicherer, der das hauseigene Deckungskonzept der Vema-Genossenschaft anbietet. Drittplatzierter ist der Kölner D&O-Spezialist VOV, der bei 14,44 Prozent der Befragten auf der Bestenliste steht.

 

Mehr zum Thema