Finanzstärke in der Lebensversicherung Diese 13 Lebensversicherer erhalten ein Top-Rating

Seite 2 / 4

Beitragseinnahmen auf Rekordniveau

Neben der Darstellung der Bilanzkennzahlen liefert der aktuelle Map-Report wie üblich eine umfassende Datensammlung zur Lage der Unternehmen. Die verdienten Bruttobeiträge beliefen sich im Jahr 2019 auf 98,27 (Vorjahr 88,27) Milliarden Euro. Das entspricht einem Zugang von 11,3 Prozent. Damit hat die Branche das bisherige Allzeithoch aus dem Jahr 2014 mit 89,85 Milliarden Euro noch einmal deutlich übertroffen.

23 Gesellschaften gelang es nicht die Beitragseinnahmen zu steigern, 17 Anbieter lagen knapp über dem Vorjahresniveau und 40 Versicherer bauten die Beitragseinnahmen zwischen 3 und über 60 Prozent aus. Relativ betrachtet konnte die Hanse Merkur die Beitragseinnahmen um 64,4 Prozent auf 355,1 Millionen Euro am deutlichsten steigern.

Dahinter folgen die inzwischen auf die Credit Life verschmolzene Rheinland mit einem Wachstum von 44,4 Prozent auf 73,9 Millionen Euro und BL die Bayerische mit einem Plus von 37,7 Prozent auf 274,8 Millionen Euro. In absoluten Zahlen baute Branchenriese Allianz die Beitragseinnahmen um 6,83 Milliarden Euro am stärksten aus. Damit entfallen über 68 Prozent des gesamten Beitragsanstiegs allein auf Deutschlands größten Lebensversicherer.

Neuvertragszahlen leicht rückläufig

Dem positiven Trend der Beitragseinnahmen konnten die Neuvertragszahlen nicht folgen. Mit 5,05 Millionen verkauften Verträgen in der Hauptversicherung wurden 51.743 Policen weniger als im Vorjahr abgesetzt. Das entspricht einem Minus von 1 Prozent. Ein anderes Bild zeigte sich hingegen beim Annual Premium Equivalent (APE).

Bei dieser Kennzahl werden im Neugeschäft zum laufenden Beitrag für ein Jahr 10 Prozent der Einmalbeiträge addiert. Das APE stieg im Berichtsjahr von 7,93 auf 9,37 Milliarden Euro. Die deutlichsten Zugänge gab es hier bei der Öffentlichen Braunschweig (82,6 Prozent), Hanse Merkur (76,7), Allianz (36,3), Cosmos (32,4) und die Bayerische (30,2).

Einmalbeiträge massiv gestiegen

Angetrieben wurde das APE dabei vor allem durch die massiv gestiegenen Einmalbeiträge. Die eingelösten Versicherungsscheine an Haupt- und Zusatzversicherungen nach Einmalbeitrag stiegen zum Jahresende 2019 im Branchenschnitt um 31,3 Prozent auf 27,14 Milliarden Euro.

Auffallend hohe Zuwächse gab es vor allem bei der Hanse Merkur, bei der die Einmalbeiträge um mehr als das Siebenfache zulegten. Auch bei der Cosmos, Ideal und Ergo Vorsorge wurden die Einmalbeiträge mehr als verdoppelt. Mit 10,4 Prozent lag der Zuwachs bei den laufenden Beiträgen ebenfalls deutlich über dem Zugang des Vorjahres von 2,0 Prozent und stieg auf 3,74 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
FDP-Politiker gegen ProvisionsdeckelProvisionen bis zu 79 Prozent Hertweck, Issagholian, DuftNeuzugänge im Janitos-Vorstand Klaus EndresR+V holt Axa-Vorstand für das Kompositgeschäft