Port House in Antwerpen fertiggestellt

Das Vermächtnis von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen fertiggestellt

//

Für die einen ist es ein Schiff, für die anderen ein Diamantsplitter. Beide Vergleiche sind im Hafen von Antwerpen angebracht: Die zweitgrößte Hafenstadt Europas ist zugleich die Welthauptstadt der Edelsteine. 26 Prozent aller Containerschiffe besuchen das Hafenbecken der Stadt, die als führend in der Diamantenindustrie gilt.

Im Jahr 2009 hat Zaha Hadid den Architekturwettbewerb mit diesem polarisierenden Anbau gewonnen. Das Port House sollte eines der Probleme lösen, das jede wachsende Organisation irgendwann trifft: Die Hafengesellschaft entschloss sich damals, all ihre Mitarbeiter an einem Ort unterzubringen und nicht über die Stadt zu verteilen. Dafür musste ein angemessenes Gebäude her.

Die Grundlage bildet eine ehemalige Neorenaissance-Feuerwache von 1926. Natürlich denkmalgeschützt – was naturgemäß eine Herausforderung darstellt. Keine der vier historischen Fassaden durfte zugestellt werden. Deshalb entschied man sich für eine schwebende Lösung – auch wenn der Betonträger etwas unelegant vor dem Bestand steht. Die kristalline Glashaut des Anbaus sorgt für einen facettenreichen Hingucker. Innen gibt es auf den fünf Etagen viel Tageslicht, beispielsweise für eine öffentliche Bibliothek mit Leseraum, Konferenzräume, ein Auditorium und ein Restaurant.

36 Projekte waren bereits vor dem Tod von Zaha Hadid in Arbeit.

Port House - Antwerp Belgium from Zaha Hadid Architects on Vimeo.

##BOX_197##