Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Umfrage Das wollen die Deutschen 2022 bei ihren Finanzen ändern

Eine Einkaufspassage in Düsseldorf
Eine Einkaufspassage in Düsseldorf: Viele der Befragten wollen weniger konsumieren, um Geld zu sparen. | Foto: Imago Images / Michael Gstettenbauer

Welche Neujahrsvorsätze haben die Deutschen für ihre Finanzen gefasst? Das hat eine Umfrage von J.P. Morgan Asset Management untersucht. Der Vermögensverwalter befragte hierfür 1.000 Frauen und Männer. 

  • 36 Prozent der Befragten möchten im neuen Jahr sparsamer leben. Dafür wollen sie ihren Konsum einschränken und nach günstigen Strom- und Mobilfunkverträgen suchen. Im Vergleich zum Vorjahr hat dieser Vorsatz um 5 Prozentpunkte zugelegt und liegt aktuell vorne.
  • 27 Prozent haben sich vorgenommen, ihre Schulden abzubezahlen oder zumindest keine neuen Schulden anzuhäufen. Auch für diese Priorität gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 3 Prozentpunkten.
  • 25 Prozent wollen sich im neuen Jahr mehr Transparenz über ihre Ausgaben verschaffen und ein Haushaltsbuch führen. Dieser Vorsatz hat mit einem Plus von 9 Prozent den größten Zuwachs erhalten.
  • 27 Prozent sind mit ihrer aktuellen Situation zufrieden. Sie gaben an, im neuen Jahr nichts an ihrer finanziellen Lage ändern zu wollen.

Quelle: J.P. Morgan Asset Management

Das Interesse an Wertpapieren wächst

Viele Deutsche haben seit Beginn der Pandemie ihre Ersparnisse in Wertpapieren angelegt. Trotzdem wollen 23 Prozent der Befragten auch Geld auf dem Sparbuch zurücklegen. 19 Prozent planen dagegen, im neuen Jahr Geld an der Börse zu investieren.

Tipps der Redaktion
Foto: Die 20 besten Deka-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Deka-Fonds
Foto: Die 20 besten Union-Investment-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Union-Investment-Fonds
Foto: Bit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Fondshaus von Jan BeckersBit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Mehr zum Thema