Chefvolkswirt Jörg Zeuner

Japanische Krankheit in Europa

Straßenszene in Tokio: In Japan hält die Zentralbank die Zinsen seit 25 Jahren niedrig. | © Getty Images

Straßenszene in Tokio: In Japan hält die Zentralbank die Zinsen seit 25 Jahren niedrig. Foto: Getty Images

Ganz nach japanischem Vorbild versucht die Europäische Zentralbank seit Jahren, die Wirtschaft mit niedrigen Zinsen anzukurbeln - ohne nennenswerten Erfolg. Union-Investment-Chefvolkswirt Jörg Zeuner nennt Gründe.

Noch im Spätsommer 2018 standen die Zeichen an den europäischen Kapitalmärkten auf Normalisierung: moderates Wirtschaftswachstum, vorsichtige Rückabwicklung der ultra-expansiven Geldpolitik der Vorjahre, sanft steigende Zinsen. Zum Jahresausklang 2019 hat sich das Bild dann aber gründlich gewandelt. Das Wachstum ist schwach, aus der geldpolitischen Normalisierung ist nichts geworden und Zinsen sowie Inflation sind phasenweise so tief wie nie zuvor.

Diese Entwicklung erinnert an Japan. Die Bevölkerung dort lebt seit Jahrzehnten mit niedrigen und zuletzt sogar negativen Realzinsen,...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik