DeAWM-Deutschlandchef

Wir werden den Bereich Multi Asset in Deutschland ausbauen

//

„Wir werden den Bereich der Multi-Asset-Strategien in Deutschland ausbauen“. Das kündigte Joachim Häger, Deutschlandchef der Deutschen Asset & Wealth Management (DeAWM), in einem Interview mit der Börsen-Zeitung an. Multi-Asset-Produkte seien die einfachste Möglichkeit, im derzeitigen volatilen Marktumfeld aktiv Risikomanagement in der Vermögensverwaltung zu betreiben, so Häger.

Superreiche und Institutionelle im Visier

Dabei hat die Vermögensverwaltungssparte der Deutschen Bank hauptsächlich die sehr vermögenden Kunden, sogenannte Ultra-High-Net-Worth-Individuals (UHNWI) im Visier. Außerdem soll das institutionelle Geschäft ausgebaut werden. „Denn hier sind wir - und das steht außer Frage - bislang unter unseren Möglichkeiten geblieben“, sagt der DeAWM-Deutschland-Chef.

1 Milliarde Euro für Digitalisierung

Auch in Sachen digitale Technologien will die DeAWM aufholen. Die Deutsche Bank will laut Häger eine Milliarde Euro in die konzernweite Digitalisierung stecken. Davon sollen alle Geschäftsbereiche - also auch die Vermögensverwaltung - profitieren.

Zum Beispiel? „Wir denken über eine digitale Plattform nach“, berichtet Häger. Diese soll sowohl Privat- als auch institutionellen Kunden Zugang zu Informationen und zu Handelsplattformen bieten. Auch ein Videoberatungs-Angebot ist nach Hägers Angaben geplant. 

Mehr zum Thema