Lesedauer: 4 Minuten

Dekarbonisierung in China Zweifel am Weg zur Kohlenstoffneutralität

Photovoltaikanlage vor Staudamm in China
Als größter CO2-Emittent ist es für China ein gewaltiges Unterfangen, kohlenstoffneutral zu werden. | Foto: Imago Images / agefotostock

Eine große Herausforderung bei der Bewältigung des Klimawandels ist es, ein Gleichgewicht zwischen der anhaltenden wirtschaftlichen Entwicklung Chinas und seiner zentralen Rolle bei der Reduzierung der weltweiten Kohlenstoffemissionen zu finden.

Der kurze Zeitrahmen, in dem China die Kohlenstoffneutralität erreichen muss, ist ein hochgestecktes Ziel. Dies insbesondere, da China, im Vergleich zur EU, stärkere wirtschaftliche Wachstumsaussichten und die damit verbundene zusätzliche Industrieproduktion aufweist.

Land

Zeitleiste

Status

Kohlenstoffintensität Co2 Tonnen pro Kopf

Anteil an den weltweiten kumulativen Emissionen seit 1750*

China

2060

Politisches Dokument

6.86

13.3

Europäische Union

2050

Vorgeschlagene Gesetzgebung

7.04

17.4

Vereinigtes Königreich

2050

Gesetzgebung

5.82

4.7

Japan

2050

Politisches Dokument

9.31

3.9

Vereinigte Staaten

2050

Politisches Dokument

16.16

24.8

Quelle: Ourworldindata.org, Tracker für Klimamaßnahmen *Angaben in Prozent

Wie der jüngste Bericht des Internationalen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) deutlich macht, besteht dringender Handlungsbedarf. Ohne eine umfassende Verringerung der Treibhausgasemissionen wird es unmöglich sein, den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius oder sogar 2 Grad Celsius zu begrenzen.

Kurzum, wir hätten von China insgesamt aggressivere Ziele erwartet, vor allem in Anbetracht seiner Schlüsselrolle bei der Verwirklichung der globalen Kohlenstoffreduktionsziele und der technologischen und industriellen Ressourcen, über die es verfügt. 

Tipps der Redaktion
Foto: Mammutaufgabe zwischen grau und grün
„Mit ESG malträtiert“Mammutaufgabe zwischen grau und grün
Foto: ESG-Anlagevermögen steigt in Europa auf 1,2 Billionen Euro
Prognose für 2025ESG-Anlagevermögen steigt in Europa auf 1,2 Billionen Euro
Foto: Was das G in ESG bedeutet
Nachhaltigkeitsexperte Jan RabeWas das G in ESG bedeutet
Mehr zum Thema