Delta Lloyd bringt Mitschnacker-Fonds

//
Delta Lloyd Asset Management plant, mit einem neuartigen hochkonzentrierten Produkt auf den deutschen Markt zu kommen: Der Europees Deelnemingen Fonds (ISIN: NL0006056509) des niederländischen Vermögensverwalters soll künftig auch deutschen Privatanleger öffentlich angeboten werden können. Dem stehen bislang jedoch die Bestimmungen der EU-Richtlinie Ucits III entgegen.

Bei den Deelnemingen-Fonds wird angestrebt, mindestens 5 Prozent des Börsenwertes einiger weniger Firmen aufzukaufen. Nur so könne der aktivistische Fonds Einfluss auf die Unternehmen nehmen. Das ist ein Problem, denn Deutschlands Investmentfonds müssen ihr Portfolio laut Investmentgesetz breit streuen: Mindestens 16 Einzeltitel müssen in den Fonds. Aktien mit einem Gewicht von jeweils mehr als 5 Prozent dürfen maximal 40 Prozent des Fonds ausmachen.

„Wir suchen derzeit nach rechtlichen Möglichkeiten, den Fonds auch in Deutschland anbieten zu können“, erklärt Rob Nieuwenhuizen, Vertriebsdirektor der Fondsgesellschaft. „Vielleicht wird es auch in Form eines Zertifikats sein.“ Zuvor will Delta Lloyd hierzulande ihren New Energy Fund (WKN: A0MY69) stärker vermarkten.