Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Depotanalyse „Zeichen einer defensiveren Ausrichtung vieler Anleger“

Seite 2 / 2

Und wie beurteilen Sie die Situation bei ETFs?

Der ETF-Handel hat, sicherlich auch saisonal bedingt, etwas nachgelassen. Die Nachfrage nach den Produkten ist insgesamt allerdings nach wie vor ungebrochen. Der Kaufquotient für ETFs liegt bei 2,04, damit wurden mehr als doppelt so viele ETFs gekauft wie verkauft. Da die ETF-Anlage historisch bedingt einen Schwerpunkt auf Aktienindizes hat, zeigen sich ähnliche regionale Trends wie bei aktiven Fonds. So sind ETFs auf europäische Aktienindizes, wie beispielsweise den Euro Stoxx 50 oder den MSCI Europe, aber auch deutsche Indizes, wie den bekannten Dax, sehr gefragt. ETFs auf amerikanische Aktienindizes, wie den S&P 500 und den Dow Jones, waren weniger gefragt.

Fundflow-Faktor – Aktiv gemanagte Fonds

Der Fundflow-Faktor zeigt an, um wie viele Prozentpunkte die Mittelzuflüsse die Mittelabflüsse übersteigen (bei Nettomittelzuflüssen) bzw. um wie viele Prozentpunkte die Mittelabflüsse die Mittelzuflüsse übersteigen (bei Nettomittelabflüssen). Lesebeispiel: Im Dezember 2016 überstiegen die Mittelzuflüsse in der Kategorie aktive Fonds die Mittelabflüsse um 8,5 Prozentpunkte. Quelle: Ebase; Stand: 1. August 2017

Welche Fonds waren im Juli besonders gefragt?

Auch bei den von Ebase-Kunden am stärksten nachgefragten Fonds spiegelt sich das Thema Sicherheit wider. So wurden bei den umsatzstärksten Fonds vor allem zwei Mischfonds und ein offener Immobilienfonds deutlich häufiger gekauft als verkauft. Die Strategien der Mischfonds unterscheiden sich jedoch deutlich. So setzt der eine Fonds hauptsächlich auf internationale Pfandbriefe sowie auf Staats- und Unternehmensanleihen mit sehr guter Bonität. Der andere Fonds versucht, mittels einer sehr breiten Streuung der Assets, Risiken zu minimieren und einen angemessenen Wertzuwachs zu erzielen. Durch die Zusammensetzung der Mischfondsportfolios dürften sich Anleger eine Partizipation an freundlichen Aktienmärkten versprechen, wobei sich das Risiko in den Fonds durch die Verteilung auf verschiedenen Assetklassen reduzieren könnte. Der offene Immobilienfonds legt in gewerbliche Immobilien mit ausgewogener Nutzungs- und Mieterstruktur, also Realwerte, an. Im Unterschied zu Anleihenfonds sind die Renditen hier nicht direkt von der Zinspolitik der Notenbanken abhängig. Zudem können Anlagen in Immobilienfonds, neben Aktien- und Renteninvestments, gegebenenfalls einen wertvollen Diversifikationsbeitrag im Portfolio liefern.

Fundflows der umsatzstärksten aktiv gemanagten Fonds im Juli 2017

In diesem Diagramm sind aus der Fondsauswahl bei ebase fünf Fonds der zehn umsatzstärksten aktiv gemanagten Fonds in unserem Hause von Juli 2017 abgebildet, die in diesem Zeitraum positive Mittelzuflüsse verzeichnen konnten.
Der Fundflow-Faktor zeigt an, um wie viele Prozentpunkte die Mittelzuflüsse die Mittelabflüsse übersteigen. Lesebeispiel: Beim hausInvest lagen die Mittelzuflüsse im Juli um 87 Prozentpunkte über den Mittelabflüssen. Quelle: Ebase; Stand: 1. August 2017

Mehr zum Thema
HSBC-Experte
Christian Heger: „Diese 4 Kriterien weisen auf Blasen am Aktienmarkt hin“
Börsenkommentar
„Aktien-Anleger sollten auf günstigere Einstiegsmöglichkeiten warten“
Marktausblick
Die Gewinner und Verlierer der Weltwirtschaft
nach oben