Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Die Handelsaktivität in den Ebase-Depots ging im September im Vergleich zum Vormonat leicht zurück. | © Ebase

Depots Welche Fonds die Ebase-Kunden im September interessierten

DAS INVESTMENT: Herr Geyer, welche Trends zeichnen sich in der Depot-Analyse für September 2019 ab?

Rudolf Geyer, Ebase

Rudolf Geyer: Die bereits im gesamten bisherigen Jahresverlauf große Nachfrage nach Investmentfonds hat auch im September angehalten. Die Ebase-Kunden haben ihre Fondsbestände weiter ausgebaut. Der Fundflow-Faktor, welcher das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, ist mit einem Wert von 1,34 deutlich positiv. Es wurden rund ein Drittel mehr Fondsanteile gekauft als verkauft. Dabei zeichnet sich ab, dass nicht nur Fondsbesitzer ihre Bestände weiter ausbauen, sondern langsam mehr und mehr Menschen auf Investmentfonds setzen. Ein wichtiger Faktor für diese Entwicklung ist sicherlich das Niedrigzinsumfeld.

Die von den angeschlossenen Fondsberatern getätigten Umsätze mit aktiv gemanagten Fonds sind im September im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken.

Erläuterung: Die Handelsaktivität basiert auf dem Handelsvolumen und lässt unmittelbare Rückschlüsse auf den aktuellen Jahrestrend zu. Ein Wert von über 100 steht für eine überdurchschnittliche Handelsaktivität der Kunden im Vergleich zum mittleren monatlichen Handelsvolumen des Vorjahres; ein Stand unter 100 zeigt eine unterdurchschnittliche Handelsaktivität an.

Lesebeispiel: Im September 2019 betrugen die Umsätze bei aktiv gemanagten Fonds 94 Prozent des Vorjahresdurchschnitts, lagen also um 6 Prozentpunkte unter dem Schnitt des Vorjahres.

Wie haben sich die Anleger im September positioniert?

Geyer: Die Anleger haben sich im September wieder etwas offensiver aufgestellt. Dabei waren insbesondere Aktien- und Mischfonds gefragt. Bei den Aktienfonds lag der Fundflow-Faktor bei 1,17, bei den Mischfonds bei 1,52. Regional gab es jedoch deutliche Unterschiede. Im Bereich der Aktienfonds waren insbesondere Fonds gefragt, die weltweit investieren. Hier haben die Ebase-Kunden rund 50 Prozent mehr Anteile gekauft als verkauft. In Europa und auch speziell Deutschland anlegende Fonds wurden dagegen überwiegend verkauft. Bei den Mischfonds war die Nachfrage nach global anlegenden Fonds am größten.

nach oben