Suche
Lesedauer: 5 Minuten

10 Jahre Carmignac in Deutschland Der Carmignac Patrimoine – zu Recht eine Legende?

Édouard Carmignac
Édouard Carmignac: 1989 gründete Carmignac gemeinsam mit Eric Helderlé die französische Fondsgesellschaft Carmignac. Seit zehn Jahren ist das Haus auch in Deutschland vertreten. | Foto: Carmignac

Vor ziemlich genau zehn Jahren, am 8. Dezember 2011, eröffnete das französische Fondshaus Carmignac eine deutsche Niederlassung in Frankfurt am Main. Die Gesellschaft war zum damaligen Zeitpunkt nicht neu: Der namensgebende Gründer, Édouard Carmignac, hatte sie zusammen mit Eric Helderlé bereits 1989 in Paris gegründet.

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Legendär wurde Carmignac mit seinem Mischfonds Carmignac Patrimoine (ISIN: FR0010135103). Der Fonds schlug sich während der Finanzkrise erstaunlich gut. Während die meisten anderen Fonds hohe Verluste einfuhren, beendete der Carmignac Patrimoine das Jahr der Lehman-Pleite 2008 sogar mit einem leichten Plus. Der Fonds wurde in der Folge zum Flaggschiff-Produkt der Franzosen.

Allerdings lief es in den darauffolgenden Jahren nicht mehr ganz so erfolgreich für den Mischfonds, der höchstens zu 50 Prozent in Aktien investieren darf. Und auch im Fondsmanagement änderte sich etwas: Statt Carmignac selbst zeichnen mittlerweile die drei Anlagespezialisten David Older, Rose Ouahba und Keith Ney für den Fonds verantwortlich. Der Carmignac Patrimoine verwaltet heute knapp 10,5 Milliarden Euro.

Hält der Fonds seinen Legenden-Status nach wie vor zu Recht – oder ist es an der Zeit, sich lieber nach anderen Produkten aus dem Hause Carmignac umzusehen. Und wenn ja, nach welchen? Drei Profi-Investoren geben eine Einschätzung.

Stephan Witt, Foto: Finum Private Finance

Stephan Witt vom Vermögensverwalter Finum Private Finance, Berlin, meint: „Man hat mit dem Carmignac Patrimoine ein gut gemanagtes Produkt, das für langfristige Anleger eine gute Wahl abseits der Fonds mit den üblichen Standardprodukten ist.“

Und weiter:  „Carmignac hat eine eigene Anlagephilosophie mit einigen Absicherungspositionen und teils abweichenden Marktmeinungen. In Jahren wie 2021, in denen die Märkte fast nur eine Richtung haben, kann das auch eine Schwäche sein.“ Langfristig habe der Erfolg dem Management allerdings Recht gegeben.

Witts Fazit: „Der Carmignac Patrimoine ist als Beimischung im Depot immer eine Position, die man je nach eigenen Präferenzen und Anlagehorizont in Erwägung ziehen kann.“

Tipps der Redaktion
Foto: Carmignac-Anlagestratege setzt sich zur Ruhe
Didier Saint-GeorgesCarmignac-Anlagestratege setzt sich zur Ruhe
Foto: Carmignac holt Wirtschaftsexpertin für den Euroraum
Von Axa Investment ManagersCarmignac holt Wirtschaftsexpertin für den Euroraum
Foto: Die Top-10-Investments im Carmignac Patrimoine
10 Jahre Carmignac in DeutschlandDie Top-10-Investments im Carmignac Patrimoine
Mehr zum Thema