Der Lack ist ab Blackrock-Chef Fink rät Anlegern von Gold ab

Gold ist nicht mehr das, was es mal war: Wer heute eine sichere Geldanlage sucht, sollte zeitgenössische Kunst und Luxus-Immobilien in New York oder London suchen anstelle auf Gold zu vertrauen. Zu dieser Erkenntnis kam Blackrock-Chef Larry Fink auf der Global Megatrends Conference von Credit Suisse in Singapur. Dabei hat der Boss des weltweit größten Vermögensverwalters eher an vermögendere Menschen gedacht.

Einer der Gründe für Abkehr vom Gold: Über die mit dem Edelmetall hinterlegten ETFs, die seit einiger Zeit boomen, kann Jedermann Gold besitzen und handeln. Das hat laut Fink zu einer „Demokratisierung“ des Edelmetalls geführt, aber eben auch zu weniger Glanz.

Mehr zum Thema
Nach Artikel 9 OffenlegungsverordnungRize ETF legt nachhaltigen Impact-ETF auf Quantitative IndexfondsLGIM bringt nachhaltige Dividenden-ETFs 22 Fragen an Andreas Neumann„Nach Börsenschluss mag ich es simpel“