Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Das Mehrfamilienhaus „Galgenberg“ <br> in Wedel; Quelle: Paribus Capital

Das Mehrfamilienhaus „Galgenberg“
in Wedel; Quelle: Paribus Capital

Der neue Immobilienfonds von Paribus Capital setzt auf Hamburger Wohnhäuser

//
Initialinvestment des Paribus Wohnportfolios (Paribus Metropolregion Hamburg-Wohnen Renditefonds XII GmbH & Co. KG) ist das Mehrfamilienhaus „Galgenberg“ in Wedel. „Laut Gutachten wurde die Immobilie zu rund 20 Prozent (zuzüglich Ankaufnebenkosten) unter dem aktuellen Verkehrswert angekauft“, so Paribus. Ein zweites Objekt befindet sich im Ankaufprozess: Hierbei handelt es sich um eine Immobilie mit zwölf Wohneinheiten in Pinneberg, rund 20 km von der Hamburger Innenstadt entfernt. Das Gesamtportfolio besteht aus zwei Komponenten: Dem Stabilitätsportfolio und dem Wertentwicklungsportfolio. Für das Stabilitätsportfolio werden Immobilien gekauft, die stabile Mieteinnahmen genieren, keinen oder nur geringen Instandhaltungsstau aufweisen und eine weitgehend optimale Nutzung der Gebäudefläche und des Grundstücks bieten. Rund 70 Prozent des zur Verfügung stehenden Kapitals sollen hier investiert werden.
Die restlichen 30 Prozent des zur Verfügung stehenden Kapitals werden in renovierungs- oder sanierungsbedürftige Immobilien gesteckt. Mit Hilfe von Instandsetzungsmaßnahmen sollen die Mieterträge und der Wert dieser Objekte nachhaltig gesteigert werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Paribus Wohnportfolios beträgt 43 Millionen Euro ohne Agio. Davon werden 20 Millionen Euro durch Eigenkapital und 23 Millionen Euro durch Fremdkapital finanziert. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio. Bei einer jährlichen rechnerischen Verzinsung von mehr als sechs Prozent pro Jahr (Hurdle-Rate) erhält Paribus Capital eine performanceabhängige Gebühr. Diese beträgt 30 Prozent der Erlöse, die die für das Erreichen der Hurdle-Rate notwendige Höhe überschreiten. Die Laufzeit des Fonds beträgt zwölf Jahre. Paribus Capital rechnet mit einem prognostizierten Gesamtmittelrückfluss bis Ende 2021 in Höhe von 184,82 Prozent vor Steuern. Über die Fondslaufzeit ist eine jährliche Auszahlung von anfänglich 5 Prozent (zeitanteilig im Jahr des Beitritts) geplant, von 2016 bis 2017 5,5 Prozent und von 2018 bis 2020 6 Prozent. „Mit der ersten Auszahlung können Anleger voraussichtlich noch in diesem Jahr rechnen“, erklärt Paribus Capital.

Mehr zum Thema
Emissionshäuser: „100 Prozent Steigerung sind möglich“
Schmarbeck geht zu Paribus
nach oben