Deutsche-Bank-Chef in Osteuropa tot

Einer internen Mitteilung des Unternehmens zufolge ist er bereits im Dezember an Krebs verstorben. Das Schreiben wurde gegenüber Bloomberg News von einer Person bestätigt, die mit den Inhalten der Mitteilung vertraut ist.

Kormos hatte in 2007 bei der Deutschen Bank als Managing Director angefangen, nachdem der Finanzkonzern seine Firma New Europe Capital Partners erworben hatte, wie es seinerzeit in einer Pressemitteilung hieß.

Seine Anstellung - zusammen mit zwei weiteren Neuzugängen für sein Team - war Teil der Strategie der Bank, ihren Anteil von 14 Prozent an Corporate-Finance-Erlösen in der Region zu erhöhen, hieß es damals.

Kormos war an Transaktionen beteiligt, die den Anleihe- Verkauf des polnischen Mobilfunkbetreiber Polkontel in 2012 und den Kauf des tschechischen Bierbrauers StarBev LP durch Molson Coors Brewing Co. umfassen.

Vor der Gründung von New Europe Capital Partners war er in verschiedenen Führungspositionen bei der Großbank JPMorgan Chase & Co. tätig. Von 2001 bis 2005 agierte er als Präsident für das Russland-Geschäft des US-Konzerns.

Mehr zum Thema