Deutsche Fondsliga: Allianz RCM Wachstum Europa bleibt Spitzenreiter

//
Sechs Tore gemacht und doch verloren – so etwas gibt es nicht alle Tage. Was der Mannschaft von Hannover 96 am vergangenen Samstag in Mönchengladbach passiert ist, gab es in der Bundesliga sogar noch nie: Drei der geschossenen Tore landeten im eigenen Netz, so dass unter dem Strich eine 3:5-Pleite stand.

Mit der vermeidbaren Niederlage konnten sich die Hannoveraner im unteren Tabellendrittel ebenso wenig Luft verschaffen wie der VfB Stuttgart und der VfL Bochum. Stuttgart kassierte in Mainz kurz vor Schluss den Ausgleich durch einen von Torhüter Jens Lehmann provozierten Foulelfmeter, Bochum ging sang- und klanglos gegen die noch unter Champions-League-Strom stehenden Münchner Bayern unter. Theoretisch ist für den Rekordmeister am kommenden Wochenende jetzt sogar noch die Herbstmeisterschaft drin.

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Eine Herbstmeisterschaft gibt es zwar in der Fondsliga nicht – wohl aber die mit dem inoffiziellen Fußballtitel durchaus vergleichbare Ehre, am Ende des Börsenjahres auf Platz 1 zu stehen. Die besten Chancen darauf hat nach wie vor das von Thorsten Winkelmann geführte Team des Allianz RCM Aktien Wachstum Europa: Mit einem Wochenplus von 0,68 Prozent steigerte Winkelmann den Gewinn seit Ligabeginn am 7. August auf 13,42 Prozent (siehe Tabelle).

Noch dürfen sich allerdings mehrere Teams Chancen ausrechnen, den Spitzenreiter bis zum 31. Dezember noch von seinem Platz zu verdrängen. Nahezu gleichauf auf den Plätzen 2 und 3 liegen mit dem JPM Global Focus und dem Deka Global Champions zwei international ausgerichtete Fonds, die in der vergangenen Woche etwas mehr aus den ohne wegweisenden Trend hin- und herschaukelnden Börsen herausholten. Dies auch aufgrund des wieder stärkeren Dollars, dessen weitere Richtung in den verbleibenden elf Börsentagen bis Ultimo durchaus den Ausschlag geben könnte.

Im Mittelfeld und in der unteren Tabellenhälfte gab es wie bereits in den vergangenen Wochen wenig Änderungen. Etwas gebremst wurde der Aufwärtstrend der beiden Dachfonds Smart-Invest Superfonds AR und Veritas ET-Dachfonds, deren Manager Arne Sand beziehungsweise Markus Kaiser nach wie vor recht prominent in den Schwellenländern aktiv sind. Beim Smart-Invest Superfonds AR machte sich in der vergangenen Woche zudem der mit knapp 20 Prozent relativ hohe Anteil an Gold– und Rohstofffonds negativ bemerkbar.

Mehr zum Thema
nach oben