Deutsche Fondsliga: M&G Global Basics und Deka Global Champions legen weiter zu

//
Was die Verfassung der meisten Aktienbörsen betrifft, so war der Dax-Verlauf der vergangenen Woche symptomatisch: Ein flotter Beginn am Montag, leichte Ernüchterung am Dienstag, urplötzlich neue Kurshöhen am Mittwoch und schließlich noch am selben Tag aus heiterem Himmel der Rückwärtsgang. Freitag Nachmittag schließlich stand am Ende unter dem Strich ein leichtes Minus von 0,4 Prozent.

Die Anleger wollen Fortschritte in der Realwirtschaft sehen

„Realökonomische Indikatoren rücken wieder mehr in den Vordergrund“, erläutert Allianz–GI–Manager Thorsten Winkelmann, Manager des Allianz RCM Wachstum Europa, das nervöse Auf und Ab. Zwar verlaufe die aktuelle Berichtssaison der Unternehmen besser als erwartet, doch größere Impulse seien daraus für die Aktienkurse kaum noch zu erwarten. Zunächst müsse nach Meinung vieler Anleger die wirtschaftliche Erholung die Kurssteigerungen der vergangenen Monate rechtfertigen. Andererseits sorgten die nach wie vor reichlich vorhandene Liquidität und die Aussicht auf eine Jahresendrally immer wieder für positive Momente.

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Mit einem Minus von 0,36 Prozent entwickelte sich der Allianz RCM Wachstum Europa in der vergangenen Woche nahezu parallel zum Dax. Das reichte jedoch, um in der Liga die gleich nach dem Anpfiff übernommene Führung zu verteidigen. Seit dem 7. August schaffte Winkelmanns Team einen Zuwachs von 12,3 Prozent (siehe Tabelle).

Smart-Invest-Superfonds AR setzt Durchmarsch nach oben fort

Doch die Konkurrenz holt auf: Mit dem M&G Global Basics und dem Deka Global Champions sitzen Winkelmanns europäisch ausgerichtetem Portfolio gleich zwei globale Aktienfonds im Nacken. Deren Anteilspreis legte angesichts weiter steigender Kurse an den Rohstoffmärkten und in den Schwellenländern nochmals leicht zu. Gleiches gilt für den Mischfonds Smart-Invest Superfonds AR, der auf seinem Durchmarsch in obere Tabellenregionen mittlerweile auf Rang 6 angekommen ist. Dessen Manager Arne Sand sieht die Emerging Markets ebenso weiter im Aufwärtstrend wie Deka-Manager Mario Adorf (siehe Interview „Für einen globalen Aktienfonds sind 20 bis 30 Prozent Schwellenländer angemessen“).

Top Ten bereitet sich auf möglichen Aktienausstieg vor

Im unteren Tabellendrittel verschaffte sich der Top Ten Classic von Max Zellhuber mit einem Wochenplus von 0,45 Prozent etwas Luft. Zellhuber favorisiert ebenfalls Schwellenländer wie Brasilien und Russland, zu seinen größten Positionen gehört ferner der Rohstoffklassiker Blackrock World Mining. Was die traditionellen Märkte angeht, so gibt sich Zellhuber derzeit aber eher skeptisch. „Das allgemeine Gerede von einer Jahresendrally macht mich etwas misstrauisch“, sagt er. Deshalb setzt er im Aktienbereich derzeit vor allem ETFs ein, um jederzeit problemlos aussteigen zu können. „Wenn wir in den nächsten Wochen eine Korrektur sehen, dann kommt sie kurz und schnell“, ist er überzeugt. >> Alles zur Fondsliga

Mehr zum Thema
Deka-Manager Mario Adorf: „Für einen globalen Aktienfonds sind 20 bis 30 Prozent Schwellenländer angemessen“Deutsche Fondsliga: Smart-Invest arbeitet sich nach vornDeutsche Fondsliga: Defensive Fonds machen Boden gut