Deutsche Jugendliche: 365 Weltspartage pro Jahr

Deutschlands Jugend macht es den Erwachsenen vor: Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufstätige im Alter zwischen 14 und 25 Jahren legen laut einer Umfrage der Deutschen Bank monatlich durchschnittlich 18,5 Prozent ihrer Einkünfte zurück. Das liegt deutlich über der Sparquote aller privaten Haushalte in Deutschland (10,9 Prozent).

„Jugendliche sollten schon früh anfangen, sich Gedanken über ihren finanziellen Bedarf zu machen, und entsprechend vorsorgen“, rät Michael Berendes, verantwortlich für das Einlagengeschäft der Deutschen Bank. Mit 78 Prozent gelten Sparbuch, Sparplan und Tagesgeldkonto als die beliebtesten Sparformen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Auf Aktien und Fonds setzen zwar 26 Prozent der männlichen Jugendlichen, aber nur 13 Prozent der weiblichen.

Mehr zum Thema