Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Deutsche kennen ihre Finanzprodukte schlecht

//
Rund 43 Prozent der Deutschen sind laut Umfrage oft überfordert, wenn es um Finanzprodukte geht. Es mangelt ihnen dabei nicht nur an Wissen zu komplexen Anlageprodukten. Auch bei einfacheren Produkten wie etwa Aktienfonds oder Riester-Sparplänen haben etliche Deutsche keinen Durchblick. Dies gilt selbst dann, wenn sie ihr Geld in diese Papiere investiert haben. Zwar ist ein Viertel aller Bundesbürger (25 Prozent) in Aktienfonds investiert - aber 26 Prozent dieser Anleger sind nicht in der Lage, etwas über Risiko, Ertragsaussichten und Kosten dieser Produkte zu sagen. Auch Riester-Sparpläne nutzt jeder vierte Deutsche - hier liegt der Anteil der Käufer, die diese Produkte schlecht oder gar nicht kennen, bei 19 Prozent. Hintergrund: Für die repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Comdirect Bank wurden bundesweit 1.060 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt.

Mehr zum Thema
Deutsche weiterhin auf Sparkurs Studie: Vertrauen in die Vermittlung von Versicherungen steigt "Das Trauma der Anleger ist sehr tief"