Unternehmensgründer Reinfried Pohl

Unternehmensgründer Reinfried Pohl

Deutsche Vermögensberatung: Weniger Umsatz, mehr Gewinn

//
Die Umsatzerlöse der DVAG betrugen im vergangenen Jahr 1,07 Milliarden Euro, ein Rückgang um 2,5 Prozent im Vergleich zu 2009 (1,097 Milliarden Euro).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 7 Prozent auf 232,5 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss erreichte den höchsten Wert in der 36-jährigen Firmengeschichte: Mit einem Plus von 8,1 Prozent wurden 150,1 Millionen Euro erzielt.

Das Eigenkapital stieg um 8 Prozent auf 553 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote beträgt nun 54,5 Prozent. „Die starke Eigenkapitalbasis des Unternehmens bildet eine solide Grundlage für das weitere Wachstum und den Ausbau der Vertriebsorganisation“, sagte Unternehmensgründer Reinfried Pohl senior anlässlich der Bekanntgabe der Geschäftszahlen.

Jede siebte Riester- und Basisrente wird von der DVAG vermittelt

DVAG-Berater erreichten den Angaben zufolge zudem jeweils 13 Prozent Marktanteil bei Basis- und Riester-Rentenversicherungen. Im Jahr 2010 wurden 26.800 Basisrenten-Verträge und 126.000 Riester-Renten vermittelt. Im Bestand der DVAG befinden sich nun mehr 1,2 Millionen Riester-Verträge.

Aus dem Geschäftsbericht geht hervor, dass der Rückgang bei den Umsatzerlösen dem Lebensversicherungsgeschäft geschuldet ist. Im Neugeschäft wurden hier 13,8 Milliarden Euro Versicherungssumme erzielt. Das sind 3,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die DVAG fungiert unter ihrem Gründer Pohl mit rund 37.000 Beratern als Ausschließlichkeitsvertrieb der Aachen Münchener Versicherungsgruppe und als mobiler Vertrieb der Deutschen Bank Gruppe. Sie vertreibt keine eigenen Finanzprodukte und ist außer in Deutschland auch in der Schweiz und in Österreich vertreten.

> zum Geschäftsbericht der DVAG

Mehr zum Thema
Die Werbestars der Finanzbranche
AWD, DVAG, MLP und OVB: Vertriebstitanen im Vergleich
DVAG: 10 Prozent weniger Provisionserlöse in 2009
nach oben