Die teuersten Münzen des Auktionshauses Künker

Die teuersten Münzen des Auktionshauses Künker

Deutschland im Goldrausch: Die teuersten Sammlermünzen

//
Edelmetalle und speziell Gold in Form von Münzen sind en vogue – nicht nur bei Anlegern, sondern auch bei Sammlern. Sichtbar wird der Hype um die seltenen Stücke zum Beispiel beim Osnabrücker Goldhändler und Münzauktionshaus Künker: 460.000 Euro hatte ein Sammler zuletzt für die bisher teuerste Münze, einen chinesischen Gold-Dollar aus dem Jahr 1911 gezahlt.

Das Auktionshaus Künker ist Europas führendes Auktionshaus für Münzen und Medaillen.

Aber nicht nur wegen ihres Preises sind diese Münzen besonders, jede einzelne hat auch eine Geschichte zu erzählen: Zum Beispiel die des Grafen Adolf von Neuenahrs, der sich beim Prüfen seines eigens hergestellten Sprengmittels selber in die Luft sprengte.

Oder das Goldmedaillon aus dem russischen Kaiserreich mit der Prägung Alexanders I, der nur durch die Ermordung seines eigenen Vaters den Thron besteigen konnte.

Klein, Groß, Rund, Eckig – und sagenhaft teuer: Wir zeigen Ihnen die zehn Edelmetallmünzen, die in den vergangenen Jahren im Auktionshaus Künker die höchsten Preise erzielt haben.
Bildstrecke: Die teuersten Sammlermünzen


Mehr zum Thema
Das Goldene Dutzend: „Mein Lächeln wird immer breiter“ Das Goldene Dutzend: „Die Silber-Hausse ist fundamental nicht nachzuvollziehen“ Das Goldene Dutzend: „Ich habe mich über die Euro-Dollar-Entwicklung geärgert“