Der begehrte FIFA-WM-Pokal besteht aus 3,675 Kilogramm purem Gold (Foto: Getty Images)

Der begehrte FIFA-WM-Pokal besteht aus 3,675 Kilogramm purem Gold (Foto: Getty Images)

Deutschland rückt dem 114.000-Euro-Pokal immer näher

Goldwert des FIFA-WM-Pokals in den vergangenen 40 Jahren verfünffacht

//
Der Traum eines jeden Fußballspielers, den goldenen WM-Pokal in den Händen zu halten, rückt für die Spieler der deutschen Mannschaft immer näher. Nach dem spektakulären Sieg im Halbfinale gegen Brasilien zweifelt wohl kaum einer mehr an dem Können der Deutschen. Ein Tor nach dem anderen fiel und schon nach kurzer Zeit war klar, der Weg für das Gastgeberland Brasilien zum Titel endet hier. Nur noch ein Spiel trennt die Deutschen vom Titel des Weltmeisters 2014 und dem goldenen FIFA-WM-Pokal. Doch was macht den Pokal neben seiner Bedeutung so besonders?

3,675 Kilogramm pures Gold

Laut Berechnungen der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung steigert sich der Wert des Pokals aus 3,675 Kilogramm purem Gold seit 2006 kontinuierlich. Im Jahr 1974 wurde der von dem italienischen Künstler Silvio Gazzaniga entworfene Cup zum ersten Mal einer WM-Sieger-Mannschaft übergeben. Seitdem steigerte sich der Wert von 24.224 Euro im Jahr 1974 auf 114.654 Euro im Juli 2014.

Der 36,8 Zentimeter hohe Pokal besteht trotz des unfassbar hohen Wertes nicht nur aus Gold. Ohne den verarbeiteten Halbedelstein Malachit wiegt die 6,175 Kilogramm schwere Trophäe noch 4,9 Kilogramm. Doch auch bei diesen 4,9 Kilogramm handelt es sich nicht um reines Gold. Der Cup besteht aus 18 karätigem Gold, das auch als 750er Gold bezeichnet wird. Dieses wurde mit einem anderen Metall zusammengemischt, um es unter anderem härter und widerstandsfähiger zu machen. 750er Gold hat eine Feinheit von 750/1000. Das bedeutet, dass 75 Prozent des Pokals aus purem Gold bestehen und das einer Reingoldmenge von 3,675 Kilogramm entspricht.

Der Sieger bekommt nur die Kopie

Der Anstieg des Goldkurses, der die materielle Wertsteigerung der FIFA-Trophäe hervorgerufen hat, hängt mit dem derzeitigen Niedrigzins zusammen, meint die Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung. Die Menschen entziehen Banken und Bankern ihr Vertrauen und suchen nach zuverlässigen Alternativen unabhängig von der steigenden oder sinkenden Nachfrage im Investmentbereich. Durch die wachsende Weltbevölkerung wird die Goldnachfrage weiter ansteigen, die Abbaumöglichkeit ist jedoch begrenzt. Das führt zu neuen Kurssteigerungen.

Die begehrte FIFA-Trophäe, um die in dieser WM nach derzeitigem Stand nur noch die Mannschaften der Länder Deutschland, Holland und Argentinien kämpfen, darf von den Spielern des Gewinnerteams aber nicht behalten werden. Sie kehrt nach der Finalfeier wieder an seinen Heimatort bei der FIFA in Zürich zurück. Die Sieger-Mannschaft erhält eine vergoldete Imitation, die als „WM-Siegerpokal“ bezeichnet wird.



Mehr zum Thema
Grafik des TagesDie besten und schlechtesten Prognosen zur Fußball-WM 2014 Die besten AntwortenWer wird der Spieler der WM 2014? Umfrage zur WM 2014Oliver Morath sagt, wer den Titel holt