Homeoffice und Kurzarbeit als Folgen der Corona-Pandemie: Viele Verbraucher geraten finanziell unter Druck Foto: imago images / Westend61

Mit Kulanz durch die Krise

Wie Versicherer Policen-Stornos verhindern wollen

Den Ernst der Lage verdeutlicht Timo Wollmershäuser mit nur einer Zahl: 2,4 Millionen Menschen dürften Deutschlands Arbeitgeber in diesem Jahr deutschlandweit in die Kurzarbeit schicken, prognostiziert der oberste Konjunkturforscher am Münchner Ifo-Institut.

Trotz dieser Hilfsmaßnahme für Unternehmen, für deren Lohnkosten die Arbeitsagentur zumindest teilweise einspringt, steht für Wollmershäuser fest: „Die sich abzeichnende Rezession hinterlässt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt.“

Im Durchschnitt dürften die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr um knapp eine Viertelmillion steigen. Diese Aussicht drückt auf die Stimmung: 70 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sorgen sich um ihre eigene wirtschaftliche Situation, zeigt eine Umfrage im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung (siehe Grafik). Diese Sorgen seien in den unteren Einkommensgruppen besonders stark ausgeprägt, erklären die Studienautoren.

Mehr zum Thema
Kfz-VersicherungenVerbraucherschützer warnen vor Fehlern beim Policen-Wechsel Bilanzanalyse„Lebensversicherer kämpfen weiter um Stabilität“ Umfrage zur AltersvorsorgeGesetzliche Rente verliert in der Krise an Vertrauen