Die 12-Millionen-Dollar teure Wette von Bill Gross

Deshalb strafen Anleger den Janus Global Unconstrained Bond Fund ab

//

Investmentguru Bill Gross hat sich geirrt: Nachdem er Ende April einen baldigen massiven Kurseinbruch bei 10-jährigen Bundesanleihen vorausgesehen hatte, lässt der große Crash auf sich warten. Jetzt präsentieren ihm die Anleger die Rechnung: 11,7 Millionen US-Dollar wurden im Mai aus dem Fondsvermögen des von ihm geleiteten Janus Global Unconstrained Bond Fund abgezogen, teilte die US-Analyseagentur Morningstar mit.

Seit Ende September vergangenen Jahres ist Gross für den amerikanischen Fondsanbieter Janus Capital tätig, zu dem er nach seinem spektakulären Abgang von dem Investmentriesen Pimco kam. Hier leitet er den Janus Global Unconstrained Bond Fund, der Ende Mai 1,5 Milliarden Dollar verwaltete. Gross hat über 700 Millionen Dollar eigenes Kapital in den Fonds investiert.    
10-jährige Bundesanleihen seien eine einmalige Leerverkaufsangelegenheit, ließ Gross Ende April gegenüber dem Wirtschafts-Informationsdienstleister Bloomberg verlauten. Obwohl der Anleihen-Markt momentan starken Schwankungen ausgesetzt ist, ist der ganz große Kurssturz bislang ausgeblieben.

Zu seiner glücklosen Einschätzung teilte der Investment-Spezialist seinen Anlegern laut „Wirtschaftswoche“ jetzt mit, dass seine Wette zwar zum richtigen Zeitpunkt gekommen, aber schlecht ausgeführt worden sei.

Der von Bill Gross verantwortete Janus Global Unconstrained Bond Fund hat in diesem Jahr eine Negativrendite von 0,63 erwirtschaftet. Damit schneidet er laut „Wirtschaftswoche“ schlechter ab als 95 Prozent seiner Konkurrenzprodukte.