LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Studien & UmfragenLesedauer: 3 Minuten

Leben, Kranken, Sach, Finanzanlage Die beliebtesten Maklerpools in 4 Produktkategorien

Gut nachgefragt: Die Hauptstadtmesse verzeichnete nach Angaben der Fondsfinanz 3.400 Besucher.
Die Hauptstadtmesse der Fondsfinanz im Herbst 2023: Der Münchener Maklerpool wird in allen Produktkategorien am häufigsten genutzt. | Foto: Oliver Lepold

Über 90 Prozent der Makler kooperieren mit einem Maklerpool, so das Ergebnis der Studie „„Pools & Dienstleister 2024“ des Versicherungsmagazins „Asscompact“. Die Studie basiert auf einer Online-Umfrage unter 592 unabhängigen Vermittlern der Finanz- und Versicherungsbranche.

93 Prozent der Befragten geben an, im Bereich Sach / HUK (Haftpflicht-, Unfall, Kraftfahrtversicherung) auf Pools und Maklerverbünde zurückzugreifen. Auch in den Segmenten Vorsorge / Leben (79 Prozent) und Kranken (76 Prozent) nutzen die meisten unabhängigen Vermittler entsprechende Angebote von Vertriebspartnern.

Fonds Finanz vorne

Im Ranking der meistgenutzten Pools kann Fonds Finanz seine Spitzenposition aus dem Vorjahr in allen Kategorien verteidigen. In der Kategorie Vorsorge / Leben, Kranken, Sach / HUK folgt die Vema auf dem zweiten Platz; im Bereich Sach / HUK kann sie sogar nahezu aufschließen. Blau direkt belegt in allen drei Kategorien den dritten Platz. Damit habe sich die Rangfolge im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert, so die Studienautoren.

Im Bereich Finanzanlage/Finanzierung folgt auf die Fonds Finanz die BCA / BFV Bank für Vermögen. Apella landet auf Platz drei.

Quelle: AssCompact

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Anbindung hält im Schnitt 15 Jahre

Durchschnittlich besteht die Zusammenarbeit zwischen Vermittlern und ihren Maklerpools bereits seit 15 Jahren, so ein weiteres Studienergebnis. Dabei haben die befragten Makler im Mittel 2,3 Anbindungen. Damit bestätigt die Asscompact-Studie das Ergebnis der jüngsten AfW-Umfrage, demnach die Vermittler ebenfalls im Schnitt mit zwei Pools zusammenarbeiten.

Als die wichtigsten Gründe für eine Zusammenarbeit nennen die meisten der Befragten Makler, einen Ansprechpartner bei Fachfragen zu haben, die Unabhängigkeit zu bewahren sowie im Back-Office und bei administrativen Prozessen entlastet zu werden.

 

Unabhängigkeit: Pro und Contra

Doch der Wunsch nach Unabhängigkeit hält auch viele Makler von einer Pool-Anbindung ab. So sehen die Umfrageteilnehmer im Verlust der eigenen Unabhängigkeit beziehungsweise der Abhängigkeit vom Pool das größte Risiko einer Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner. Auch eine mögliche Übernahme des Pools / Verbunds / Dienstleisters durch Investoren sowie die Gefahr einer Insolvenz oder Schließung eines Pools bereiten Vermittlern große Sorgen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion