Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Die besten Fonds seit der Euro-Einführung im Januar 2002

Das tun sie äußert effektiv: Schon am 2. Januar beginnt überall in der EU wieder der Alltag, und der bleibt für die Besitzer von Euroland-Fonds so grau wie 2001. Doch es gibt Ausnahmen Bester Euroland-Aktienfonds: LBBW Dividenden Strategie Euroland Berndt Maisch „Typisch schwäbisch“ mag so mancher Anleger gedacht und sich kopfschüttelnd abgewendet haben, als die Landesbank Baden-Württemberg 1999 mitten im Internet-Boom einen auf Aktien mit hoher Dividendenrendite spezialisierten Investmentfonds auf den Markt brachte. Doch das vermeintlich langweilige Nischenprodukt für Ewiggestrige (WKN: 978041) entwickelt sich nach dem Zusammenbruch des Neuen Marktes sehr schnell zum Überflieger. Ende 2001 beträgt der Performance-Vorsprung vor dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe bereits 19 Prozentpunkte, seither sind noch einmal 40 Prozentpunkte hinzugekommen. Fondsmanager Berndt Maisch arbeitet im Kern noch immer nach denselben Parametern wie vor zehn Jahren: Die durchschnittliche Dividendenrendite seines Portfolios soll über der des Vergleichsindexes Euro Stoxx 50 liegen, und Kaufkandidaten sollten über stabile Erträge verfügen und die Ausschüttungen nicht aus der Substanz vornehmen. DER-FONDS-Prognose: Dividendenfonds sind zeitlose Klassiker, und der LBBW-Fonds gehört in seiner Kategorie langfristig zur Spitzengruppe.

Bester Euroland-Small-Cap-Fonds: Lupus Alpha Smaller Euro Champions Marcus Ratz Mag das vergangene Jahrzehnt für Blue-Chip-Investoren auch ein verlorenes gewesen sein – für die Käufer europäischer Nebenwerte trifft diese Feststellung ganz gewiss nicht zu. So betrachtet lag die 2000 gegründete Investmentboutique Lupus Alpha goldrichtig, als sie diesen Geschäftsbereich von Beginn an zu ihrem Schwerpunkt erklärte. Die Spezialisierung zahlt sich aus: Während der Euro Stoxx 50 seit Anfang 2002 mit 18 Prozent im Minus liegt, hat sich der Anteilspreis des Lupus Alpha Smaller Euro Champions (WKN: 974563) mehr als verdoppelt. Fondsmanager Marcus Ratz, der das Portfolio Anfang 2008 von Josef Schopf übernommen hat, beschränkt sich auf Firmen mit einer Marktkapitalisierung von 150 Millionen bis 4 Milliarden Euro und einem täglichen Handelsvolumen von mindestens einer Million Euro. Aktuell hält er knapp 70 Aktien, wobei derzeit vor allem Titel aus defensiven Branchen im Mittelpunkt stehen. DER-FONDS-Prognose: Die Expertise von Lupus Alpha lässt erwarten, dass der Fonds seine Vergleichsgruppe auch künftig schlägt.

Mehr zum Thema