Lesedauer: 2 Minuten

„Die Beteiligungsbranche muss die Unkenntnis der Anleger bekämpfen“

Alexander Betz, Produktvorstand von MPC Capital
Alexander Betz, Produktvorstand von MPC Capital
Nicht nur nimmt die Bereitschaft der Deutschen, ihr Kapital anzulegen, ab. Ganz besonders geschlossene Fonds leiden an der Unkenntnis vieler Anleger. Das hat eine Studie vom Marktforschungsinstitut Yougov im Auftrag vom Emissionhaus MPC Capital ergeben.

Von denjenigen, die bisher noch keine geschlossenen Fonds kennen, finden nur 21 Prozent geschlossene Fonds als Anlageform interessant. In der Vorjahresbefragung waren es noch 31 Prozent.

>>Vergrößern


Auch unter Kennern der Anlageform nahm die Zustimmung ab. Nur noch 30 Prozent urteilen mit „gut“ oder „sehr gut“. Dagegen beurteilen unter den Anlegern, die bereits in Beteiligungsprodukte investiert haben, 49 Prozent die Produktklasse mit „gut“ oder „sehr gut“.

>>Vergrößern



„Die Ergebnisse spiegeln die allgemein schwierige Situation am Kapitalanlagemarkt wieder“, erläutert Alexander Betz, Produktvorstand bei MPC Capital. „Erst die Finanzkrise und dann Europas Schuldenkrise haben Investoren zutiefst verunsichert. Anleger trauen sich kaum an langfristige Anlageprodukte ran und parken das Geld stattdessen auf niedrig verzinsten Tages- oder Festgeldkonten.“

>>Vergrößern


Die Beteiligungsbranche müsse weiterhin an der Unkenntnis vieler Anleger arbeiten. „Wer sich mit geschlossenen Fonds beschäftigt, wird schnell feststellen, dass die Anlageform zu den transparentesten Kapitalanlagen überhaupt zählt“, so Betz.

>>Vergrößern
Mehr zum Thema
Megatrend Demografie: „Studentenwohnungen werden knapp“
Geschlossene Fonds entdecken Studentenwohnheime
MPC-Capital-Vorstand Alexander Betz: „Relaunch mit Immobilien, Schiffen und New Energy“