Quelel: Fotolia

Quelel: Fotolia

Die Deka-WG: Immobilienfonds werden zusammengeführt

 Die Deka will den 2,5 Milliarden Euro schweren Deka-Immobilienfonds mit dem 7,4 Milliarden Euro Fondsvolumen umfassenden Deka-Immobilien Europa verschmelzen. Der Westinvest 1, dessen Volumen 1,6 Milliarden Euro beträgt, soll wiederum mit dem 3,2 Milliarden Euro schweren Westinvest Interselect zusammengefügt werden. Die Entscheidung werde voraussichtlich Ende Juni fallen, erklärte Deka-Sprecher Rolf Kiefer gegenüber der WELT. Genehmigungsanträge für die Zusammenlegung seien bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bereits gestellt. Bislang hatte nur die Hypovereinsbank-Tochter iii Investment in München ihre Fonds Nr. 1 und Nr. 2 im Jahr 2005 zum Interimmo Europa zusammengelegt. Als Grund gab die Gesellschaft damals hohe Mittelabflüsse an. Bei den vier Deka-Fonds ist das allerdings nicht der Fall: Die offenen Immobilienfonds der Sparkassentochter gehören nicht zu den zwölf Fonds, die Ende 2008 wegen Liquiditätsproblemen schließen mussten.

Mehr zum Thema
Deka: Zeitdepot mit Garantiefonds Dekabank: Geldhaus gibt sich grün Deka begibt neuen Garantiefonds