LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in FondsLesedauer: 7 Minuten

Goldman-Sachs-Experten im Gespräch „Die einkommensstarken Millennials haben jetzt riesigen Nachholbedarf“

Laura Destribats und Richard Wiseman von Goldman Sachs Asset Management
Laura Destribats und Richard Wiseman von Goldman Sachs Asset Management: Das Duo sieht Millennials als Hauptmotor für das weltweite Konsumwachstum. | Foto: Goldman Sachs Asset Management

DAS INVESTMENT: Was macht Millennials zu einem geeigneten Investment-Thema?

Laura Destribats: Wir sprechen von einer Generation, der weltweit über 2,4 Milliarden Menschen zuzurechnen sind. Diese sind bereits berufstätig oder kommen jetzt zunehmend in den Arbeitsmarkt, zum Teil in höheren und damit auch besser vergüteten Positionen. Bereits heute ist das globale Einkommen der Millennials so groß wie das aller anderen demografischen Gruppen.

Damit sind sie der Hauptmotor für das Konsumwachstum. Wir beobachten, dass sich Unternehmen, die das verstanden und ihre Produkte und ihr Marketing auf diese Gruppe zugeschnitten haben, besser entwickeln als ihre Mitbewerber.

Der Begriff Millennials erscheint als Anlagestrategie eher vage. Welche Unternehmen haben Sie im Blick?

Destribats: Das Investment-Thema ist sehr breit angelegt. Daher haben wir auch ein gutes Dutzend Bereiche identifiziert, die es in all seinen Facetten genauer erfassen. Dazu zählen beispielsweise E-Commerce, Soziale Medien, Erlebnisse sowie Gesundheit und Wellness. Wir suchen nach Unternehmen, die dazu passen. Daraus ergibt sich dann ein Anlage-Universum aus mehr als 400 Einzelunternehmen.

Für unser Portfolio wählen wir daraus 40 bis 50 Titel mit den langfristig besten Wachstumsaussichten und einer vernünftigen Bewertung aus. Der Bereich E-Commerce war im vergangenen Jahr unser wichtigstes Thema, das auch am meisten Alpha zum Portfolio beigetragen hat. Die Millennials waren die erste Generation, die über das Internet eingekauft hat.

In Ihr Portfolio kommt aber mehr als Amazon?

Richard Wiseman: Neben großen globalen Anbietern gibt es auch regionale und spezialisierte Online-Marktplätzen sowie innovative Anbieter, die kleineren Unternehmen helfen, ihre Waren und Dienstleistungen online zu verkaufen. Zudem braucht es eine Infrastruktur, die von der Lagerung bis hin zur Auslieferung der Waren reicht.

Ein anderes Thema, in das wir jetzt wieder stärker eingestiegen sind, sind die Live-Erlebnisse, also Reisen, Konzerte und ähnliche Events. Die Generation der Millennials treibt auch dort die Umsätze an. Und nach der Pandemie gibt es offenbar einen riesigen Nachholbedarf. Interessant finden wir zum Beispiel Ticket-Händler, von denen viele in ihren Regionen eine starke Marktstellung innehaben.

>>> Hier finden Sie alle Details zum Goldman Sachs Global Millennials Equity Portfolio

Destribats: Wir haben auch Portfolio-Positionen in den Sektoren Versorger und Grundstoffe, was viele Anleger sicherlich zunächst verwundern mag. Diese Unternehmen zählen jedoch zum Anlage-Thema nachhaltiges Leben und beinhalten Unternehmen, die sich beispielsweise mit erneuerbaren Energien oder umweltfreundlicheren Verpackungen befassen. Wir sind derzeit dort mit rund 10 Prozent investiert, und der Anteil dürfte im Laufe der nächsten Jahre wachsen.

Tipps der Redaktion
Foto: Das sind Aktie, Markt und Fonds des Monats Mai 2021
Banken, Barren, BörsenstarsDas sind Aktie, Markt und Fonds des Monats Mai 2021
Foto: So viel wird aus 4.000 Euro in Aktienfonds zur Geburt
Whittakers Begrüßungsgeld im PraxistestSo viel wird aus 4.000 Euro in Aktienfonds zur Geburt
Foto: Günstige Zeiten für Silber
„Populistisches Metall“Günstige Zeiten für Silber