Holger Bachmann, Leiter Wertpapiergeschäft BMW Bank

Holger Bachmann, Leiter Wertpapiergeschäft BMW Bank

Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Holger Bachmann von der BMW Bank mag den Axxion Focus Discount Beta

//
Nur wenigen Fonds gelingt es, Volatilität als Performance-Quelle wirklich erfolgreich zu nutzen. Der von Ottmar Wolf für den Frankfurter Vermögensverwalter Wallrich Asset Management betreute Axxion Focus Discount gehört dazu. Indem er Marktschwankungen gezielt ausnutzt, versucht Wolf in diesem Fonds weitgehend prognosefrei eine Rendite zu erzielen, die zwischen der langfristigen Rendite von Aktien und Renten liegt. Die Schwankungsbreite soll dabei deutlich unter einem Direktinvestment in Aktien bleiben.

Um sein Ziel zu erreichen, stellt Wolf ein Basis-Bond-Portfolio zusammen und ergänzt es mit Discount-Strukturen auf einzelne Aktien oder Indizes wie den Euro Stoxx 50 und den Dax. Statt direkt in Discount-Zertifikate zu investieren, bildet er jedoch die Strategie synthetisch nach, um exakt das von ihm angestrebte Chance-Risiko-Profil zu erhalten. Vereinfacht gesprochen verkauft der Fonds Volatilität, kassiert hierfür Optionsprämien und ermöglicht außerdem den Einstieg in den Aktienmarkt mit Rabatt. Dadurch erzielt er in einem gewissen Korridor auch bei einer Seitwärtsbewegung des Marktes noch eine positive Rendite.

Wenn es an den Aktienmärkten stark nach oben geht, wird der Fonds aufgrund der Basiswerte – also Aktien und Indizes – hiervon zwar ebenfalls profitieren, aber naturgemäß nicht gänzlich Schritt halten können. Dafür bieten der Discount und die Prämieneinnahmen bei starken Markteinbrüchen einen gewissen Puffer. Zu beobachten war dies beispielsweise im August und Oktober 2014, als der Axxion Focus Discount deutlich weniger unter die Räder kam als Dax und Euro Stoxx 50. Positiv wirkt sich aufgrund der Optionspreise zusätzlich noch eine rückläufige Volatilität aus. Steile Anstiege in der Volatilität dagegen belasten die Performance. Somit ist der Fonds vor allem nach stärkeren Markteinbrüchen interessant, da die Volatilität in diesen Phasen zunächst anspringt, um sich im Anschluss wieder einzupendeln.

Der Discount des Gesamtportfolios liegt derzeit bei circa 16 Prozent, die Seitwärtsrendite bei 8,7 Prozent. Diese lässt sich auf Zwölf-Monats-Sicht selbst dann erreichen, wenn es in den Basiswerten zu einem Rückschlag von 10 bis 15 Prozent kommt. Der Investitionsgrad wird je nach Volatilitäts-Level aktiv zwischen 70 und 100 Prozent gesteuert und liegt aktuell bei eher hohen 88 Prozent. Mit 26 Millionen Euro ist das Fondsvolumen zwar noch überschaubar, aber stabil und ermöglicht die exakte Umsetzung der Strategie. Eine Performance-Fee fällt nicht an, die vergleichsweise hohe Gesamtkostenquote von 2,04 Prozent lässt sich vor dem Hintergrund der überzeugenden Wertentwicklung verschmerzen. Als defensiver Baustein in einem Portfolio ist der Fonds definitiv einen Blick wert – vor allem nach Marktturbulenzen.

Über die BMW Bank

Der 1971 gegründete Finanzdienstleister des Münchner BMW-Konzerns betreut im Einlagengeschäft rund 8 Milliarden Euro und bietet neben Tagesgeldern, Festgeldern und Sparkonten auch Investmentfonds an. Dabei können die Kunden unter anderem zwischen drei Dachfonds-Konzepten (Comfort-Invest Substanz, Comfort-Invest Perspektive, Comfort-Invest Chance) wählen, die von defensiven bis offensiven Strategien reichen. Holger Bachmann ist Leiter des Wertpapiergeschäfts der BMW Bank.

Mehr zum Thema
Die Favoriten der Top-VermögensverwalterBernhard Rolfes von Bellmann Rolfes mag den Glocap HAIG Active BetaDie Favoriten der Top-VermögensverwalterAndreas Marnett von Sal. Oppenheim mag den Candriam Long Short CreditDie Favoriten der Top-VermögensverwalterHolger Bachmann von der BMW Bank mag den Acatis ELM Konzept