Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Mirko Kohlbrecher, Prokurist Spiekermann & Co AG

Mirko Kohlbrecher, Prokurist Spiekermann & Co AG

Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Mirko Kohlbrecher mag den Comgest Growth Emerging Markets Flex

//
Die Aktien der Schwellenländer bewegen sich schon seit längerem seitwärts, wenn man die Gesamtheit dieser Märkte anhand des MSCI Emerging Markets betrachtet. Im dritten Quartal 2015 gab es zudem noch einen größeren Rücksetzer, der den Index auf den tiefsten Stand der vergangenen fünf Jahre führte. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielschichtig. Eine höhere Verschuldung dieser Länder in US-Dollar und die Abhängigkeit von Rohstoffen sind nur zwei Aspekte. Gleichwohl bietet das derzeitige Kursniveau auch Chancen – zum Beispiel in China, wo die Regierung versucht, den inländischen Konsum stärker anzukurbeln und dadurch die Wirtschaft auszubalancieren.

In diesem schwierigen Umfeld hat sich der in den Schwellenländern investierende Comgest Growth Emerging Markets – ein in Irland aufgelegter Schwesterfonds des Klassikers Magellan – als gutes Investment erwiesen. Das gilt sowohl in absoluten Zahlen als auch relativ zu anderen Fonds, die sich in diesem Segment bewegen. Comgest ist seit rund 30 Jahren als unabhängiger Fondsverwalter in den globalen Aktienmärkten zuhause und seit 1988 auch in den Schwellenländern aktiv.

Der größte Unterschied der Comgest-Fonds gegenüber anderen Produkten ist die Freiheit der jeweiligen Manager, bei ihren Investments ausschließlich der eigenen Überzeugung zu folgen, sich nicht an den gängigen Indizes zu orientieren und mitunter auch ganze Branchen auszuklammern. Daher setzen sich der Comgest Growth Emerging Markets und der Magellan grundsätzlich aus wenigen ausgewählten Unternehmen zusammen, für die das seit 1994 von Vincent Strauss geleitete Management-Team ein wiederkehrend zweistelliges Gewinnwachstum erwartet.

Die wachsende Nachfrage internationaler Investoren nach einem Produkt, mit dem Anleger sowohl vom Wachstumspotenzial der Schwellenländer als auch von einer dynamischen Absicherung profitieren können, hat Comgest vor drei Jahren dazu bewogen, mit dem Comgest Growth Emerging Markets Flex einen Fonds nach genau dieser Maßgabe aufzulegen. Dessen Portfolio deckt sich zwar mit dem des reinen Aktienfonds. Comgest ergänzt es aber durch börsengehandelte, jederzeit liquide Index-Futures, deren Zusammensetzung sich an den regionalen Anlageschwerpunkten orientiert.

Je nervöser der Markt, desto höher dabei das Absicherungs-Level. Bei der Berechnung orientieren sich die Comgest-Manager an einem intern konzipierten Volatilitäts-Index, der die jeweilige Marktstimmung reflektiert. Der Fonds eignet sich somit insbesondere für Anleger, die Comgests Expertise für Qualitätsaktien nutzen und gleichzeitig das Risiko größerer Rückschläge reduzieren wollen.

Über Spiekermann & Co

Die 2001 von Friedhelm Spiekermann und sieben weiteren Mitarbeitern in Osnabrück gegründete Gesellschaft ist außer auf die Beratung von Privatpersonen und Unternehmen auch auf Stiftungsvermögen spezialisiert. Ende September 2015 betreuten 26 Mitarbeiter an vier verschiedenen Standorten – neben Osnabrück Bielefeld, Münster und Nordhorn – ein Volumen von 520 Millionen Euro.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema
Emerging Markets
Schwellenland-Fondsmanager sollten sich vom Index lösen
Comgest Growth Emerging Markets
Wojciech Stanislawski: “Das Umfeld in den Schwellenländern bleibt schwierig”
nach oben