Didier-Saint Georges, Managing Director und Mitglied des Investmentkommitees von Carmignac: „Die optimale geldmarktpolitische Strategie gibt es derzeit schlicht und einfach nicht“.

Didier-Saint Georges, Managing Director und Mitglied des Investmentkommitees von Carmignac: „Die optimale geldmarktpolitische Strategie gibt es derzeit schlicht und einfach nicht“.

„Die Fed steckt in der Klemme“

Carmignac über den Fed-Zinsentscheid

//
Die Fed steckt in der Klemme, denn die optimale geldmarktpolitische Strategie gibt es derzeit schlicht und einfach nicht. Die US-Kerninflation und -Arbeitslosenquote sollten Janet Yellen eigentlich dazu veranlassen, ihre Geldmarktpolitik zu verschärfen, um nicht den richtigen Moment zu verpassen.

Aber wir haben es momentan nicht mit normalen Zeiten zu tun: Die US-Konjunktur weist erste Anzeichen eines Abschwungs auf, ist nach wie vor hoch verschuldet und anfällig – vor allem für einen stärkeren US-Dollar und eine schwächere chinesische Wirtschaft.

Gleichzeitig bleibt auch der Deflationsdruck weltweit hoch. So könnte eine zurückhaltende US-Notenbank den Märkten zwar erneut einen gewissen Trost spenden. Diese dürften die Augen vor der wirtschaftlichen Realität deshalb aber nicht verschließen.

Mehr zum Thema
Neues aus dem BlackRock-BlogDie Welt sorgt sich um die USA„Goldpreis zieht an"Degussa-Chefvolkswirt über Fed-EntscheidBlick auf die Märkte„Es geht nicht nur um Wachstum“