Ulrich Harmssen, Direktor Investmentfonds Apella AG

Ulrich Harmssen, Direktor Investmentfonds Apella AG

Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Ulrich Harmssen empfiehlt den IP White

//
Für unsere Fonds-Vermögensverwaltungen Top Select Plus, Top Select Dynamic und Top Select Pension versuchen wir immer wieder, Fondsperlen zu entdecken. Ende 2015 sind wir dabei mit Hilfe unserer Research-Software auf den bis heute immer noch zu Unrecht ziemlich unbekannten IP White aufmerksam geworden.

Dieser von der Freien Internationalen Sparkasse in Luxemburg aufgelegte Mischfonds konzentriert sich überwiegend auf europäische Papiere, und zwar unabhängig von einem Vergleichsindex. Auf der Aktienseite hält Fondsmanager Lars Rosenfeld derzeit vor allem deutsche Nebenwerte, auf der Rentenseite kurzlaufende Unternehmensanleihen europäischer Aussteller. Die Barreserve steuert Rosenfeld aktiv, um Gelegenheiten zu nutzen beziehungsweise Schwankungen zu begrenzen. Darüber hinaus sichert er den Aktienanteil durch Optionen und Futures auf den Dax oder den Euro Stoxx 50 ganz oder teilweise ab.

Im Kalenderjahr 2015 hat Rosenfeld mit seinem Team in einem schwierigen Börsenumfeld ein absolutes Kunststück hinbekommen: Der Anteilswert des IP White ist um 14,6 Prozent gestiegen, bei einer sehr niedrigen Volatilität in Höhe von nur knapp 4 Prozent. Und auch im ersten Halbjahr 2016 beeindruckt der Fonds mit einem Zuwachs in Höhe von gut 6 Prozent. Selbst der Brexit ging fast spurlos an ihm vorüber: Während der Dax am Freitag nach dem Referendum fast 7 Prozent einbüßte, verlor der IP White gerade einmal 0,1 Prozent.

Auffällig für uns in der Analyse war insbesondere die Periode vom 20. Juli 2015 bis zum 20. September 2015: In dieser Zeit verlor der Dax 19,7 Prozent, der IP White hingegen legte im gleichen Zeitraum um sensationelle 5,1 Prozent zu! Angesichts dieser Zahlen in einem mehr als nur herausfordernden Umfeld sollte man sich – bevor man begeistert investiert – natürlich unbedingt fragen, ob dieses Ergebnis auf einen systematischen und nachvollziehbaren Anlageprozesses zurückgeht oder möglicherweise doch nur durch Glück zustande gekommen ist.

Auf Nachfrage erklärt der zuständige Fondsmanager Lars Rosenfeld, dass der Aktienanteil des Fonds in der genannten Phase einerseits immer zu mindestens 50 Prozent abgesichert war und er andererseits mit Titeln wie Homag, Vossloh, Hypoport, MAN und Kardex just jene Werte im Portfolio hatte, die sich entgegengesetzt zum stark fallenden Markt sehr positiv entwickelten.

Fazit: Die Idee der permanenten Absicherung des Aktienanteils erinnert an Konzepte von Long-Short-Equity-Strategien. Fallen Märkte, legen die Absicherungsinstrumente im Wert zu. Fallen zugleich die ausgewählten Long-Positionen weniger stark als die abgesicherten Indizes, isoliert man wirkungsvoll das Alpha des Fondsmanagers. Dies gilt umso mehr, wenn die ausgewählten Aktien im Betrachtungszeitraum sogar an Wert zulegen können.

Nachteil dieses Konzepts: In stark steigenden Aktienmärkten kostet die permanente Absicherung zunächst Geld und gleichzeitig Performance. Nur wenn dann auch die Auswahl der Einzeltitel stimmt, lässt sich schlussendlich eine zufriedenstellende Wertentwicklung nach Kosten für die Absicherung erzielen.

Das Konzept steht und fällt also – wenig überraschend - einerseits mit der Qualität der Auswahl von Aktien durch Lars Rosenfeld und sein Team. Zugleich jedoch wird der zukünftige Anlageerfolg des Fonds auch andererseits wesentlich bestimmt sein von der Fähigkeit der Manager, Risiken für die Märkte richtig einschätzen zu können, da sich hieraus der jeweilige Grad der systematischen Absicherung ableitet.

Bislang jedenfalls ist die Rechnung für Anleger aufgegangen. Man darf gespannt sein, ob sich das gute Gespür von Lars Rosenfeld und seinem Team für Märkte und Einzeltitel auch in der Zukunft bewährt.

Über die Apella AG: Der 1993 gegründete Maklerpool betreut rund 4.000 angeschlossene Berater und verwaltet im Bereich Investmentfonds knapp 800 Millionen Euro. Ulrich Harmssen, der diesen Bereich verantwortet, berät darüber hinaus auch die fondsgebundenen Vermögensverwaltungsprodukte Top Select Plus, Top Select Dynamic und Top Select Pension.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema
MarktkommentarFondsexperte kommentiert IWF-PrognoseMarktkommentarGeldpolitik – Quo vadis?