Die guten Reichen: 40 Milliardäre spenden die Hälfte ihres Vermögens

Eine Erfolgsquote von mehr als 50 Prozent ist bei der Telefonakquise selten. Aber nicht, wenn zwei der weltweit reichsten Menschen am Werk sind. Warren Buffett und Bill Gates, die vor wenigen Monaten die Initiative „The Giving Pledge“ („Das Spendenversprechen“) ins Leben riefen, haben rund 70 Superreiche angerufen. 40 von ihnen haben sich bereit erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.

Die Spende kann sowohl zu Lebzeiten als auch im Todesfall erfolgen. Sollten alle 40 Milliardäre ihr Versprechen einhalten, kommt eine stolze Summe von 100 Milliarden US-Dollar (75 Milliarden Euro) zusammen. Welcher karitativen Einrichtung das Geld zugute kommt, kann jeder Spender selbst entscheiden.
Bildstrecke: The Giving Pledge: Superreiche Wohltäter
Die Initiatoren gehen mit gutem Beispiel voran. Gemeinsam mit seiner Frau Melinda hat Bill Gates bereits 1994 eine Stiftung gegründet, die medizinische Projekte in der Dritten Welt unterstützt.

Bis heute hat er mit 28 Milliarden US-Dollar mehr als die Hälfte seines auf 53 Milliarden Dollar geschätzten Vermögens in die Bill-und-Melinda-Gates-Foundation gesteckt.

Auch Warren Buffett hat bereits 6 Milliarden Euro für die Stiftung gespendet. Vor einigen Jahren versprach er außerdem, dass nach seinem Tod 99 Prozent seines Vermögens der Stiftung zu Gute kommen.

Die Liste der superreichen Wohltäter liest sich wie das Who is Who der US-Milliardäre. Wer außer den beiden Gründer bei der Aktion mitmacht, entnehmen Sie unserer Bildstrecke „The Giving Pledge: Superreiche Wohltäter“

>> zur Bildstrecke

Mehr zum Thema
WSJ: Li Lu soll Warren Buffetts Nachfolger werden Mehr Millionäre in Deutschland Buffett-Lunch: 2,6 Millionen Dollar für acht Steaks