Lesedauer: 1 Minute

Die Mischung macht‘s Kames Capital legt Immobilienfonds auf

Der britische Investmentmanager Kames Capital bringt am 28. März 2014 einen neuen Immobilienfonds auf den Markt, berichtet das Nachrichtenportal „Citywire“. Den Namen nannte es nicht. Der Investmentmanager hat das neue Produkt wie einen Property Authorised Investment Fund (Paif) gestaltet – das sind offene Immobilienfonds, die Direktinvestments und/oder Reits (Immobilien-Aktiengesellschaft mit börsennotierten Anteilen, Real-Estate-Investment-Trust) halten und steuerliche Vorteile mit sich bringen.

Dementsprechend will Kames Capital zu 80 Prozent Direktinvestments im Portfolio halten und dafür unterbewertete Objekte erster und zweiter Reihe kaufen. Vor allem Immobilien im Wert zwischen 2 und 10 Millionen Britischen Pfund sollen im Portfolio landen. Das Management will die Objekte instand setzen, ausbauen und neu vermieten. Das restliche Portfolio soll möglichst gleichmäßig auf Aktien, Reits, spezialisierte Immobilienfonds und Cash entfallen. So will der Investmentmanager einen Ertrag von 6 Prozent erzielen.
Tipps der Redaktion
Kames Capital: Neuzugang beim Anleiheteam
Mehr zum Thema