Quelle: Corporate Knights

Quelle: Corporate Knights

Die nachhaltigsten Firmen der Welt

//
Eigentlich denkt man bei General Electric nicht sofort an Nachhaltigkeit, sondern eher an Flugzeugtriebwerke, Atomkraftwerke oder Kühlschränke. Doch der weltweit führende Mischkonzern senkte von 2006 bis 2008 seine CO2-Emissionen von 10,8 auf 6,5 Millionen Tonnen, während er den Absatz deutlich ausbaute. Auch das Verhältnis der Müllproduktion zu den Verkäufen sprach laut Corporate Knights unter anderem für General Electric.

Nur vier deutsche Unternehmen schafften den Sprung in die Top 100: Adidas und SAP waren bereits im Vorjahr dabei. Neu hinzugekommen sind Henkel und Siemens. Der Elektronikkonzern landete auf Anhieb auf Platz 6 und ist damit das bestplatzierte deutsche Unternehmen. Rausgefallen aus der Liste sind BASF, die Deutsche Börse, Fresenius Medical Care, Hochtief und die Münchner Rückversicherung.
Bildstrecke: Das Elektroauto-Rennquartett
Großbritannien hat laut Corporate Knights die meisten nachhaltigen Unternehmen (21), gefolgt von den USA (12). Deutschland liegt auf Platz 6.
Ausgewählt wurden Firmen, die ihre branchenspezifischen ökologischen und sozialen Herausforderungen am besten bewältigen. Die Rangliste wird anhand von 11 Kriterien für nachhaltiges Wirtschaften erstellt. Geprüft werden unter anderem die Transparenz, die Höhe CO2-Emissionen, das Abfallmanagement und die Energieeffizienz.



>> Hier geht’s zur Liste der 100 nachhaltigsten Firmen der Welt

Mehr zum Thema
Bankgründer Francois Jozic: „Die spielen Monopoly“Berater-Studie: Nachhaltige Investments sind „in“PwC-Studie: Klimaschutz muss deutlich ausgebaut werden