Die Top 5 Firstfive-Trends

Aktie wechsel dich!

Die Berichtssaison zeigt ihre Wirkungen. Wie jedes Quartal reagieren die Verwalter eher auf die guten Ausblicke als auf vergangene Umsätze. Anders als in der Vergangenheit finden das Stühlerücken im Depot aber nicht nur für Aktien, sondern auch für Unternehmensanleihen statt.

Firstfive beobachtet etwa 250 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jeden Monat die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Die Verwalter kauften in der zurückliegenden Woche Unternehmen nach guten Quartalsberichten. Dabei standen nicht die Umsatz- oder die Gewinnentwicklung im Fokus, sondern die Ausblicke. Beispiel: Anheuser Busch. Da zeigten sich Analysten enttäuscht von der Umsatzentwicklung. Die Verwalter kauften, weil der Ausblick stimmte.  

Was sie verkaufen

Zum Beispiel eine Unternehmensanleihe von Celesio (WKN A1HBAN). Warum? Siehe oben!

Der Deal der Woche

Ein Münchener Haus kaufte den französischen Pharmawert Sanofi, nachdem der Verwaltungsrat des Unternehmens den Chef rausgeschmissen hatte, für 71,50. Stunden später war der Kurs auf knapp unter 70 Euro gerutscht: Der Verwalter verkaufte. Etwas zu früh, wie der deutliche Kursanstieg seitdem zeigt.

Die langfristigen Trends


Mittlerweile ist aus dem klaren Trend ein harter Dreikampf geworden. Im Moment bevorzugen die Verwalter eher wieder Europa. Das kann sich aber schnell zugunsten der Schwellenländer oder der USA ändern.  

Die Depotstrukturen

Der Aktienanteil liegt weiter bei 30 Prozent, nachdem er in den Wochen zuvor deutlich unter die 30 Prozent Marke gerutscht war. Relativ normal sieht auch die Anleihenquote aus. An den Depots kann man eine Krise oder viel Angst jedenfalls nicht erkennen.



Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).

Mehr zum Thema
Die Top 5 Firstfive-TrendsVollgas mit Puffer Die Top 5 Firstfive-TrendsZurück in Europa