Die Top 5 Firstfive-Trends: In der Krise eingerichtet

//
Firstfive beobachtet etwa 300 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jede Woche die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Anleihen: So klar war der Kaufüberhang von Anleihen selten. Die Verwalter haben sich jetzt auf den langfristigen Depressions-Modus eingestellt. Anleihen wurden für 11 Millionen Euro gekauft, aber nur für gut 4 Millionen Euro verkauft.

Was sie verkaufen

Aktien: Der Zukauf von Aktien kam in der Berichtswoche nahezu zum Erliegen: 8,5 Millionen Euro im Verkauf standen nur 200.000 Euro im Kauf gegenüber.

Der Deal der Woche

Ein Frankfurter Haus verkaufte am Dienstag voriger Woche einen Turbo-Bear-Zertifikat auf den Dax, der gewinnt, wenn der DAX verliert (WKN: CB9BWY). Dafür kaufte der Depotmanager gegen den Trend der Kollegen einige Stücke der Fresenius Medical Care ein, die vom geplanten Aufkauf durch Fresenius profitieren sollen.

Die langfristigen Trends

Die Verwalter haben sich jetzt auf schlechte Zeiten eingestellt. Statt kurzfristig Geld zu parken und den Cash-Anteil zu erhöhen, um abzuwarten, ob es weiter aufwärts geht oder nicht, haben die Verwalter jüngst in Anleihen umgeschichtet. Das heißt: Für längere Zeit glauben sie nicht an Wachstum.

Die Depotstrukturen

Derivate und Anleihen rauf, Aktien und jetzt auch Liquidität runter. Diese Weichenstellung zeichnet sich jetzt deutlicher als noch vor Wochen ab. Auch das zeigt: Die Verwalter richten sich in der Krise ein.

>>Vergrößern


Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).


Mehr zum Thema
Private Banking: Haspa ist die Beste Metropole Gestion will das Vermögen mehr als verdoppeln Euro-Krise: Versuch eines Lösungsweges