Die Top 5 Firstfive-Trends: Jahresendgeschäft

//
Firstfive beobachtet etwa 300 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jede Woche die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Ein Verwalter aus Berlin verbilligte in den Depots seiner Kunden die Aktie der Deutschen Bank. Er ist davon überzeugt, dass die Deutsche Bank unter allen europäischen Finanztiteln mit am besten durch die gegenwärtige Krise kommen werde. Sie habe sowohl das Knowhow als auch die Stellung in Deutschland und im europäischen Raum, die das gewährleisten werde.

Was sie verkaufen

Die Aktien des französischen Lebensmittelherstellers Danone verkaufte ein Entscheider aus Frankfurt, obwohl sie von den meisten Analysten derzeit empfohlen wird. Seine Erklärung: „Es ging einfach darum, den Anteil an Positionen in den entsprechenden Depots zu reduzieren, nicht um eine grundlegend kritische Einstellung zu diesem Wert oder zur Branche. Die Aktie war dabei eben unser schwächstes Glied in den Depots.“

Der Deal der Woche

Ein Kölner Vermögensverwalter kaufte vor Weihnachten den ETFlab Dax Plus Maximum Dividend, der den Dividenden-Dax nachbildet und ließ dafür ein Discountzertifikat auf den Dax auslaufen. Das zeigt: Substanz und ertragsstarke Titel werden für 2012 gesucht.

Die langfristigen Trends

Die Transaktionshäufigkeit hat über das Jahr gesehen fast stetig abgenommen. Attentismus ist nicht nur ein Merkmal der Privaten Anleger.

Die Depotstrukturen

Die Cashquote ist mit fast zwölf Prozent gut drei Punkte über dem Mittel der vergangenen Jahre. Investmentpotenzial für 2012.

>>Vergrößern


Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).

Mehr zum Thema
Marktausblick 2012: Chancen aus der Euro-KriseBlackrock-Marktausblick: Drei Szenarien und wie sich Anleger positionieren solltenDie Top 5 Firstfive-Trends: Pessimismus hat sich breit gemacht