Die Top 5 Firstfive-Trends: „Mehr Cash inne Täsch“

//
Firstfive beobachtet etwa 300 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jede Woche die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Geld. Und dafür verkaufen sie alle anderen Wertpapierkategorien, also Fonds, Einzelaktien und Anleihen.

Was sie verkaufen

Aktien, Anleihen und Fonds. Größter Wochenverkauf war eine französische Anleihe (WKN: A1A18Z), die einen Kupon von 2,5 Prozent trägt und bei einer Restlaufzeit von knapp sieben Jahren ganze 1,28 Prozent pro Jahr an Rendite verspricht.

Der Deal der Woche

Die Hamburger Filiale eines westdeutschen Hauses verkaufte am Dienstag einen iShares ETF, der auf den Stoxx 600 lautet. Dafür kaufte man am gleichen Tag einen Anleihen-Fonds, der in Bonds aus den Emerging Markets (in heimischer Währung) investiert. Und das nach der Einigung um Zypern.

Die langfristigen Trends

Virulente Trends fehlen. Eine gewisse Neigung zu Schwellenländerinvestments und Japan-Wertpapieren sind allerdings zu beobachten. Unter den meistgekauften Fonds: iShares MSCI Emerging Markets (WKN: A0HGZT).

Die Depotstrukturen

Bewegen sich klar auf die langfristigen Gleichgewichtswerte zu. Insbesondere die Cash-Quote steht jetzt wieder bei über 7 Prozent. Bis zum Normalwert von nahe 10 Prozent fehlt allerdings noch ein ganzes Stück.

>>Vergrößern


Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).

Mehr zum Thema
Vermögensverwalter-Umfrage: Inflation steigt noch in diesem Jahr Fidelity erweitert die FAST-Fondspalette „Vielen Verwaltern fehlt der Mut“