Die Top 5 Firstfive-Trends: Vermögensverwalter bleiben vorsichtig

//
Firstfive beobachtet etwa 300 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jede Woche die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Immerhin seit drei Wochen lang gab es in den Depots unter dem Strich mehr Käufe als Verkäufe. In den vergangenen Tagen kauften mehrere Verwalter den Dax, zum Beispiel als Discountzertifikat (Cap: 4.000) von Trinkaus und Burkhardt (WKN:TB6ZFP).   

Was sie verkaufen

Den Dax. So gespalten wie viele Anleger innerlich sind, so ist es auch der Markt. Zwei Short-Zertifikate (auf Dax und Euro Stoxx) waren unter den größten Depotbewegungen der Woche zu sehen.

Der Deal der Woche

Alles dreht sich um den Dax. Ein Frankfurter Verwalter verkaufte am Mittwoch einen Call auf den Dax mit einer Laufzeit bis Dezember 2011. Dafür nahm er am gleichen Tag einen Call ins Depot, der einen Monat früher ausläuft, dafür aber schon ab 5900 Punkten ins Geld läuft.

Die langfristigen Trends

Die Verwalter kaufen wieder ganze Märkte. Einzelne Titel holen sich jetzt nur Hartgesottene ins Depot. Damit hat die Krise scheinbar eine Umkehr der zuletzt eher dürftigen ETF-Umsätze bewirkt.

Die Depotstrukturen

Die Aktienquote ist jetzt auf 27,5 Prozent zurückgekommen. Sie liegt damit etwa fünf Prozent unter dem Mittel der vergangenen Jahre. Wer auf stabile Kaufüberschüsse rechnet, könnte sich trotzdem täuschen. Schon ein 15 prozentiger Anstieg der Kurse würde die Quote wieder ins Gleichgewicht bringen.

>>Vergrößern

 
Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).

Mehr zum Thema
Anleger-Ampel: Investoren müssen mit politischen Wankelbörsen rechnen„Bis sich die Schuldenkrise entspannt hat, ist Zurückhaltung bei Aktien angesagt“Die Top 5 Firstfive-Trends: Vermögensverwalter bleiben skeptisch