Frankfurter Bankenviertel: An Finanztiteln scheiden sich derzeit <br> die Geister. Die einen sind nach den jüngsten Kursverlusten <br> wieder optimistische, andere bleiben kritisch, Quelle: Fotolia

Frankfurter Bankenviertel: An Finanztiteln scheiden sich derzeit
die Geister. Die einen sind nach den jüngsten Kursverlusten
wieder optimistische, andere bleiben kritisch, Quelle: Fotolia

Die Top 5 Firstfive-Trends: Zertifikate sind gefragt

//
Firstfive beobachtet etwa 300 reale Vermögensverwalter-Depots. Auf DAS INVESTMENT.com verrät Firstfive-Chef Jürgen Lampe jede Woche die spannendsten Trends:

Was die Verwalter gerade kaufen

Capped Bonus Zertifikate wie das Dax 2500 Capped von der Commerzbank (WKN: CK4PF1) waren diesmal „die“ Investments der Woche. Offensichtlich sind die Vermögensverwalter (noch?) nicht wieder bereit, am Aktienmarkt voll ins Risiko zu gehen. Sie verzichtet zugunsten einer etwas größeren Sicherheit lieber auf ein bisschen Performance über den eingezogenen Cap. Es bleibt also Skepsis, aber die Zuversicht scheint zu steigen.

Was sie verkaufen

An den Finanzwerten scheiden sich gegenwärtig offenbar die Geister. Die einen gehen davon aus, dass die Bewertung vieler europäischer Häuser allmählich einen Boden nach unten gefunden haben und die Staaten die meisten von ihnen auch im kritischen Fall schon noch heraushauen dürften.

Die anderen sehen die Lage sehr viel kritischer und raten, europäische Finanztitel vorübergehend nur noch mit der Kneifzange anzufassen. Entsprechend waren von den fünf am stärksten verkauften Positionen in der Berichtswoche gleich drei Finanztitel: Aktien der spanischen Banco Santander, der Deutschen Bank und von Zürich Financial Services.

Der Deal der Woche

Ein westdeutscher Verwalter verkaufte am Dienstag den Wandelsanleihenfonds seiner Kölner Kollegen Flossbach von Storch und stieg noch am gleichen Tag in den Julius Baer Physical Silver (A0YJYE) ein.

Die langfristigen Trends

Seit unendlich langen 16 Wochen realisieren die Verwalter jetzt mit ihren Verkäufen Verluste. Eine demütigende Erfahrung. 

Die Depotstrukturen

Der Derivateanteil in den Depots steigt steil an. In der vergangenen Woche hat er wieder deutlich über 16  Prozent gelegen. Er bewegt sich jetzt wieder auf sein Gleichgewichtswert von knapp 20 Prozent zu.  
    
>>Vergrößern


Mehr Informationen über Käufe und Verkäufe von Vermögensverwaltern finden Sie im wöchentlichen Newsletter von Firstfive (www.firstfive.com/newsletter).

Mehr zum Thema
Die Top 5 Firstfive-Trends: Vermögensverwalter halten Barreserven hoch Die Top 5 Firstfive-Trends: Vermögensverwalter bleiben vorsichtig Die Top 5 Firstfive-Trends: Vermögensverwalter bleiben skeptisch